Schwerer Unfall auf der A93 bei Pfreimd
Mit gestohlenem Auto in den Tod [Aktualisierung]

(Foto: dpa)
Vermischtes
Pfreimd
03.12.2016
8547
2

Polizeibeamte wollten Freitagnacht auf der A 93 die Insassen eines Autos kontrollieren, das als gestohlen gemeldet war. Statt anzuhalten gab der Fahrer jedoch Gas und flüchtete auf der Autobahn in Richtung Norden. Mit schlimmen Folgen: Es kam bei Pfreimd zu einem Unfall, bei dem der Beifahrer im flüchtigen Fahrzeug tödlich verletzt wurde.

Pfreimd. Wie die Polizei mitteilt, bemerkten Beamte der Polizeiinspektion Burglengenfeld am Freitag um 22.20 Uhr auf der A93 im Bereich Schwandorf ein Fahrzeug in Fahrtrichtung Norden, das als gestohlen gemeldet war. Die Beamten folgten dem gesuchten Mitsubishi Pajero mit Augsburger Zulassung und machten dem Fahrzeuglenker per Anhaltesignal deutlich, dass sein Auto kontrolliert werden soll. Doch der Fahrer reagierte nicht. Im Gegenteil: Er beschleunigte trotz schlechter Sicht- und Straßenverhältnisse und wollte sich so offenbar der Kontrolle entziehen.

Flucht trotz dichten Nebels


Die Beamten folgten dem flüchtigen Fahrzeug. Darüber hinaus wurden weitere Streifenfahrzeuge in den Einsatz eingebunden. Mehrfache Anhalte-Aufforderungen der Polizei ignorierte der Fahrzeugführer des Mitsubishi und setzte seine Fahrt trotz des zu dieser Zeit herrschenden dichten Nebels mit hoher Geschwindigkeit fort.

Zwischen den Anschlussstellen Nabburg und Pfreimd kam es dann zum Unglück: Das Fahrzeug kollidierte mit einem langsam fahrenden polnischen Pkw der Marke Ford Galaxy und fuhr auf einen ebenfalls langsam fahrenden Lkw auf. Durch den Aufprall erlitt der Beifahrer im offenbar gestohlenen Mitsubishi, dessen Identität noch unklar ist, so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Der Fahrzeuglenker im Alter von 53 Jahren erlitt schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

Durch den Aufprall kollidierte der Lkw, der von einem 53-Jährigen gelenkt wurde, noch leicht mit einem vor ihm fahrenden Lastwagen. Dessen beiden Insassen im Alter von 24 und 50 Jahren blieben unverletzt. Zudem stieß das nachfolgende Streifenfahrzeug mit dem Ford Galaxy, der mit drei Personen im Alter von 21, 37 und 58 Jahren besetzt war, zusammen. Die Insassen des Ford blieben unverletzt. Durch das Unfallgeschehen zogen sich zwei Polizeibeamte im Alter von 54 und 59 Jahren leichte Verletzungen zu.

Autobahn mehrere Stunden gesperrt


Zur Klärung des genauen Unfallherganges wurde von der Staatsanwaltschaft Amberg ein Gutachter zur Unfallstelle beordert. Für die Dauer der Unfallaufnahme und Räumung der Unfallstelle wurde die Autobahn in Fahrtrichtung Norden für mehrere Stunden komplett gesperrt und eine Umleitung eingerichtet. Die polizeiliche Unfallaufnahme und Sachbearbeitung übernahm die Verkehrspolizeiinspektion Weiden. Der Sachschaden an den beteiligten Fahrzeugen kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Erste Überprüfungen ergaben, dass der Mitsubishi Pajero offensichtlich am Freitagabend gegen 21 Uhr in Augsburg entwendet und zur Fahndung ausgeschrieben wurde.

Aktualisierung 4.12., 11 Uhr:
Dem 53-jährigen Beschuldigten wurde laut Polizei am Samstag durch den Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Weiden der Haftbefehl in Zusammenhang mit dem mutmaßlichen Pkw-Diebstahl eröffnet. Daraufhin wurde er am Sonntag einer naheliegenden JVA überstellt. Bei dem verstorbenen Beifahrer handelt es sich um einen 41-jährigen tschechischen Staatsangehörigen.
2 Kommentare
14
Benedikt Wolf aus Amberg in der Oberpfalz | 03.12.2016 | 20:16  
137
Stefan Kreuzeck aus Weiden in der Oberpfalz | 08.12.2016 | 01:51  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.