13.05.2018 - 20:00 Uhr
PfreimdOberpfalz

"Tag der Natur" für Schüler Natur hautnah erleben

Die Hegegemeinschaft Pfreimd hat die Grundschulklassen aus Pfreimd und Trausnitz zum "Tag der Natur" eingeladen. An sechs Stationen rund um das Schützenheim in Pfreimd wird den Schülerinnen und Schülern die Natur näher gebracht.

Beim Blick durch das Spektiv gab es für die Schulkinder beim "Tag der Natur" viel zu entdecken. Bilder: bnr (2)
von Richard BraunProfil

Die wichtigsten Vertreter der heimischen Flora und Fauna sollten eigentlich den Schülern bekannt sein. Beim näheren Hinsehen treten da doch erhebliche Mängel auf. Diese Mängel zu beseitigen, ist eines der Anliegen des Hegeringleiters Dietmar Meier. "Wer bereits als Kind ein Gespür für die Natur entwickelt, wird als Erwachsener viel sensibler und aufmerksamer mit den Dingen umgehen, welche die Natur in so reichem Masse bietet", ist die Überlegung des erfahrenen Jägers.

Dem Jäger wird oft ein falsches Image angedichtet. Dabei leistet er als Heger und Pfleger einen unschätzbaren Dienst. Ähnlich verhält es sich auch mit den Anglern und Imkern. Gemeinsam sorgen diese drei Gruppen für ein intaktes Gleichgewicht in der Natur. Der "Tag der Natur" bietet daher eine willkommene Plattform, ihre Arbeit im rechten Licht darzustellen und den Schülern fundiertes Wissen zu vermitteln.

Bereits am Eingang zu dem weitläufigen Gelände um das Schützenheim war der Anglerverein Pfreimd an einem kleine Weiher vertreten. Anhand von Schautafeln und Präparaten wurde das Leben in den Gewässern dargestellt. Eine weitere Station zeigte die Wildtiere in Wald und Feld. Durch ein Spektiv konnten die Kinder die Tiere beobachten, die im Wald versteckt waren. Die Jäger waren dann doch überrascht, wie viele Tiere die Kinder erkannt haben.

Ein Jäger muss natürlich auch entsprechend ausgerüstet sein. Die Abwurfstangen und die verschiedenen Jagdhörner haben es den Schülern besonders angetan. So mancher versuchte sich als Nachwuchsbläser. Auch die Hegemaßnahmen stießen auf großes Interesse. Der Salzleckstein wurde dann schon einmal ausprobiert. Die wichtige Funktion des Waldes als Wasserspeicher und Filter unseres wichtigsten Lebensmittels zeigte der Förster Hubert Amode am praktischen Beispiel. Aus einer eingefärbten Probe wurde wieder sauberes Trinkwasser. Dies war schon sehr beeindruckend. Ganz "gefährlich" wurde es dann am Stand des Imkereivereins Pfreimd. Damit ja niemand gestochen wurde, erhielt jeder in einen Schutzanzug übergestreift. Da kam natürlich auch der Spaßfaktor nicht zu kurz. Die Imker erklärten sehr anschaulich die Bedeutung und den Nutzen dieses wichtigen Insektes.

Als letzte der sechs Stationen rückten die Jagdhunde ins Interesse der Kinder. Ob Dackel, Münsterländer oder Terrier, nach kurzer Zeit hatten sich die Kinder mit den Tieren angefreundet. Die Hundeführer zeigten die verschiedenen Ausbildungsrichtungen der Hunde und Gehorsamsübungen. Die ganz Mutigen durften die Hunde an der Leine führen oder einen Wettlauf mit den Vierbeinern machen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.