11.02.2018 - 20:00 Uhr
Pirk

Zwei Vereine, ein Spaß Lumpenball feiert fulminantes Comeback

Nostalgisch, modern, akrobatisch. Kirwaverein und SpVgg leisten mit dem wiederbelebten Lumpenball ganze Arbeit.

Die Mädels des Kirwavereins beim Putzen, Fußballspiel oder der Auftritt ihrer Show mit Candy Man.
von Rita KreuzerProfil

"Die Rotzlöffl" spielten in der Mehrzweckhalle vor ausverkauftem Haus. Hervorragend coverten sie Songs von Wolfgang Petry, Andreas Gabalier, Ed Sheeran und Mark Forster. An diesem Abend galt: Feiern ohne Ende und abtanzen bis die Sohlen qualmen. Viele schienen dafür besonders tief in ihren Kleiderschränken gewühlt zu haben. Die Mädels des Kirwavereins um Vorsitzende Stefanie Reil hatten einen Auftritt einstudiert. Zwei Putzfrauen fegten erst einmal den Schmutz von der Tanzbühne, den so viele Vereine einfach liegen lassen. Dann liefen die Fußballerinnen durch den Saal. Sie ließen die Bläsergruppe spielen. Fertig mit putzen: Zum Lied "Candy Man" zeigten die Kirwamädels ihren Showtanz. Ohne Zugabe durften sie aber nicht vom Parkett.

Die zweite Runde gestaltete die Band mit Party- und Charthits. Derweil standen die Jungs schon in den Startblöcken zu ihrem Auftritt um Mitternacht. Wie im Vorjahr pumpten sie das knallrote Gummiboot auf und trugen es auf die Bühne. Unter der Leitung von Jonas Meißner und Johannes Albrecht gab es eine Fortsetzung zum Song "Surfin USA" von den Beach Boys.

Die 18 jungen Männer, die Hälfte davon als Mädchen verkleidet, zeigten Hebefiguren und sangen "You're the one that I want" aus dem Musical "Grease". Dabei ließen sich die Mädels nicht lumpen und stemmten schon mal ihre männlichen Gegenüber in die Höhe. Eine tolle akrobatische Show, die viel Applaus erntete.

Mit "I love Rock'n'Roll" und "Summer of 69" starteten die "Rotzlöffl" in den rockigen Teil, den Volksmusik, Schlager und Oldies ergänzten.Nach so vielen Highlights machten viele Gäste erst mal Pause an der Bar.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.