04.07.2016 - 16:14 Uhr
PirkSport

Berglauf-EM Zeus mit schweren Beinen am Gardasee

Arco/Italien. Nach der WM in Wales war der Wettbewerb im italienischen Arco seine erste EM-Teilnahme. Die hatte sich Bergläufer Maximilian Zeus ganz anders vorgestellt.Das Frusterlebnis gab es schon relativ früh. "Beim ersten Anstieg, so nach eineinhalb Kilometern, habe ich gemerkt, da geht nichts." Für Maximilian Zeus war die Berglauf-EM am Samstag in Arco schnell gelaufen.

Die Beine waren schwer bei Maximilian Zeus (hier ein Archivbild) bei der Berglauf-EM in Italien. Der junge Pirker landete auf Platz 46. Bild: hfz
von Josef Maier Kontakt Profil

Am Ende belegte der Student aus Pirk im deutschen Nationaltrikot Platz 46 unter den 69 Starten. Nach 13,4 Kilometern und 750 Höhenmetern blieb die Uhr bei 1:01,41 Stunden stehen. Es siegte der Italiener Martin Dematteis (53:33). Dabei hatten die Experten Zeus auf der Strecke unweit des Gardasee einen Platz unter den ersten 20 zugetraut.

Auch für den jungen Oberpfälzer ist Laufen in erster Linie Spaß. "Aber da fühlte sich jeder Schritt nach harter Arbeit an." Die Beine spielten nicht mit. "Dabei habe ich mich eigentlich ganz gut gefühlt." Auch am Freitag, als er sich nochmal locker für den Wettbewerb am Samstag machte, dachte er sich: "Da geht was."

Sein Umfeld (auch die Eltern waren dabei), habe aber schon da gemerkt, dass er extrem angespannt gewirkt habe. Am Samstag war der ganze Körper wie blockiert. "Ich bin mir einfach selbst im Wege gestanden und habe mir wohl auch zu viel Druck gemacht", sagte der Pirker, der in wenigen Tagen seinen 21. Geburtstag feiert. Halbe Sachen machte Zeus aber auch in Italien nicht: "Ans Aufgeben habe ich nicht gedacht. Das ist nicht meine Art."

Ans Aufgeben habe ich nicht gedacht. Das ist nicht meine Art.Maximilian Zeus

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.