12.02.2018 - 20:10 Uhr
Pirk

Familiengottesdienst im Fasching Fröhlichkeit teilen und mehren

"Ein Herz voll Freude" schlägt in der mit Luftballons dekorierten Auferstehungskirche beim Familiengottesdienst. Pfarrer Jaison Thomas freut sich über Cowboys und Indianer, Clowns und Zauberer, Prinzessinnen, Kätzchen und Piraten samt Eltern, Omas und Opas.

ChorKids und Bläser- gruppe musizieren im Familiengottes- dienst. Bild: fsb
von Redaktion OnetzProfil

Es gebe einen besonderen Grund, zu lachen und fröhlich zu sein. "Alle dürften heute das sein, was ihnen gefällt. Auch in einem maskierten Gottesdienst ist Gott anwesend", begrüßt der Geistliche die Gläubigen.

Die ChorKids unter Leitung der als Großmutter verkleideten Kerstin Kiener und eine Bläsergruppe mit Flöten, Klarinetten und einem von Jakob Gallersdörfer gespielten Tenorhorn bereicherten mit dem Lied "Kommt alle und seid froh" und einem mehrstimmigen "Halleluja"-Kanon den Gottesdienst. Anstelle einer Predigt führten die Kinder die Geschichte vom "kleinen Fiedler" auf, die Judith Lang und Lisa-Marie Kalis erzählten. Der von Judith Ernstberger verkörperte arme Geiger ist zugleich reich. "Er hat mit seiner Musik eine wunderbare Macht über Menschen und Tiere." Alle werden friedlich und fröhlich: zwei im Haus allein gelassene, sich anfauchende Katzen, zwei Zirkusclowns, denen die lustigen Einfälle ausgegangen sind, einsame und von Heimweh geplagte Piraten und zum Fasching als Indianer und Sheriffs verkleidete Jungen, die miteinander kämpfen. Auf die Frage, woher er diese Kraft und die Musik habe, antwortet der Geiger, dass der liebe Gott sie ihm geschenkt habe. Was man mit den anderen teile, werde nicht weniger, sondern mehr.

"Ein Mann kommt zum Pfarrer, um seinen Hund taufen zu lassen. Das sei unmöglich, erwidert der", begann Pfarrer Thomas einen Witz. "Doch der Mann bietet ihm 1000 Euro für die Orgelsanierung. Unter dem Vorbehalt, es niemandem zu erzählen, willigt der Pfarrer ein. Aber der Mann erzählt es weiter und so kommt es auch dem Bischof zu Ohren. Der zitiert den Pfarrer zu sich und rügt ihn. Als der Bischof von der großen Spende erfährt, fragt er den Pfarrer: 'Und wann ist die Firmung?'

Zum Auszug sangen die ChorKids den Faschingshit "Schau hi, daou liegt a daouda Fisch im Wasser" und animierten die Besucher, in den Refrain einzustimmen. Danach erhielten alle Kinder ein Luftballonherz. Viele Familien nutzten das Angebot zu einem Weißwurst- und Wienerl-Frühstück im Pfarrheim zugunsten der Sanierung der Kirchenorgel.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp