Fünftklässler aus Pirk unterwegs
Vom Schleifen, Polieren und Mahlen

Vermischtes
Pirk
24.08.2017
42
1

Pirk/Theuern. Ende Mai fuhren wir, die Klasse 5 der Josef-Faltenbacher-Mittelschule Pirk, mit unserer Partnerklasse des HPZ Irchenrieth und der Klasse 7 nach Theuern. Dort konnten wir eine Glasschleife, ein Polierwerk und eine Mühle als Museum besichtigen. Gesponsert hatte die Exkursion das Bayernwerk.

Durch die Werksräume und die Wohnräume der Poliermeisterfamilie und des Müllers führte uns Frau Seebauer vom Bergbau- und Industriemuseum in Theuern.

Wir konnten uns dadurch gut vorstellen, wie die Menschen im 18. und 19. Jahrhundert gearbeitet und gelebt haben. Nach dem Museumsbesuch machten wir eine Pause vor dem Gebäude. Dort konnten wir zum Beispiel auf einem riesigen Zahnrad beieinander sitzen oder uns in einer Kneippanlage mit nackten Füßen beim Wassertreten vergnügen, bevor es mit dem Bus zurück nach Pirk ging. Was aber konnte man im Museum sehen?

Die Spiegelglasschleife: Im Werk wurden handgefertigte trübe Glasscheiben geschliffen. Durch Wasserkraft wurden riesige Räder angetrieben. Diese Räder bewegten die sogenannte Horizontalschleife mit Sand auf den Glastafeln hin und her. Schneller ging das Schleifen mit der Rundschleife.

Das Polierwerk: Im Polierwerk wurden die Glastafeln mit Polierpaste feingeschliffen. Es musste aber auch mit der Hand nachgeschliffen werden. Als Polierpaste diente Eisenoxidpulver. Der gesamte Raum wurde durch das Pulver rot gefärbt. Man durfte nirgends mit der Kleidung hinkommen.

Die fertigen Tafeln wurden verpackt und nach Fürth transportiert, wo sie mit einer Legierung belegt und damit zu einem Spiegelglas wurden. Die Wohnung des Poliermeisters konnte man ebenfalls besichtigen.

Die Getreidemühle: In dem Gebäude befand sich außerdem eine komplette Getreidemühle und die Wohnung des Müllers.

Klasse 5 der Josef- Faltenbacher-Mittelschule Pirk

Stimmen zur ExkursionPirk. Nach unserer Exkursion wurden die Schüler gefragt, was ihnen beim Museumsbesuch in Theuern besonders gefallen hat oder sie beeindruckt hat:

Martin: "Die großen Maschinen und wie sie gelaufen sind."

Emily: "Wie die Anlage gebaut war und wie alles verbunden war."

Simon: "Dass ich diesen Riemen ziehen durfte und damit die Maschine in Gang brachte."

Pia: "Die Maschinen in dem roten Polierraum."

Celina: "Die Maschine in der Mühle, an der man drehen durfte und aus der erfrischende Luft kam."

Fabian: "Die Stube des Müllers und wie die gelebt haben."

Leon: "Die Dampfwalze vor dem Museum."

Anna: "Das Wassertreten vor dem Museum hat mir so Spaß gemacht."
1 Kommentar
18
Marta Harig aus Nürnberg | 25.08.2017 | 14:06  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.