26.02.2017 - 16:36 Uhr
PirkOberpfalz

Pirker Partykracher Lumpenball eine Riesenshow

"Rotzlöffel" auf der Bühne, Indianer in einem knallroten Gummiboot und heiße Cheerleader auf der Tanzfläche. Mit dieser Mischung kann beim Lumpenball nichts schieflaufen.

Lumpenball war ausverkauft, Musik mit der Band Rotzlöffel
von Rita KreuzerProfil

Der Kirwaverein hatte in Kooperation mit der SpVgg nach Jahren wieder eine große Faschingssause organisiert. Der Lohn: ausverkaufter Saal - abends gab's nur noch Laufkarten - und eine tolle Party .

Die "Rotzlöffl" Matze, Sandro, David und Christoph legten in der Mehrzweckhalle eine Liveshow hin, die von boarischer bis hin zu rockiger Musik alles abdeckte. Kein Wunder, dass das Narrenvolk ordentlich auf den Putz haute, und zwar in farbenfroher Maskierung und schräger Verkleidung. Viele Maschkerer schienen besonders tief in ihren Kleiderschränken gewühlt zu haben. Ob ausgeleierte Jogginghosen oder quietschbunte Leggins, ob fesche Kittelschürzen oder zerrissene Strumpfhosen - beim Lumpenball wurden längst vergangene Schätze der Modegeschichte wieder salonfähig gemacht.

Die Partyband lud mit Discofox und Schlager auf die Tanzfläche ein, servierte zur Einstimmung bayerische Runden und garnierte ihren Auftritt mit Rock und Pop. Die Mädels des Kirwavereins um Vorsitzende Steffi Reil hatten eine Show einstudiert. In Cheerleader-Kleidchen tanzten sie nach dem Film "High School Musical" souverän, obwohl ihnen die begeisterten Zuschauer auf der Tanzfläche ziemlich nahe kamen.

Graziöse Fußballer

Auch die Burschen ließen sich nicht lumpen und sorgten mit ihrer Variante der "Rocky Horror Picture Show" für Furore. Jonas Meißner und Johannes Albrecht imitierten mit Fotogesichtern Vereinskollegen. Mit dem "knallroten Gummiboot" gelang ihnen noch dazu eine überaus akrobatische Nummer.

Dann übernahmen wieder die vier "Rotzlöffel", bis um Mitternacht das Männerballett der SpVgg anrückte. Sechs Fußballer tanzten in Leggins. Cheftrainer war Josef Schiesl. Sie zogen zu "Conquest of Paradise" in den Saal ein. Nach "Marmor Stein und Eisen bricht" brandeten Beifallsstürme der Zuschauer auf. Nach so vielen Höhepunkten gönnten sich die Gäste erst einmal ein Päuschen an der Pilsbar, wahlweise an der Schnapsbar. Zur Unterlage gab es Leberkäs, Obatzten und Zwiebelkuchen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.