Referate über Wut und Trotz im Kindergarten
Die Giraffe ist sanft

Der Wolf heult aber die Giraffe ist einfühlsam: Wie Kinder lernen, ihre Gefühle richtig auszudrücken, erklären den interessierten Eltern Eva Maria Zimmerer (links) und Marion Scheid (rechts). Eingeladen hatte die Kommunikationstrainerinnen Kindergartenleiterin Eveline Fritsche. Bild: zer
Vermischtes
Pirk
16.03.2018
36
0

"Wut- und Trotzsituationen für alle Beteiligten friedvoll zu lösen, gelingt umso besser, je mehr die gewaltfreie Kommunikation angewandt wird", sagen die Referentinnen Eva Maria Zimmerer und Marion Scheid vom Team "echtstarkundfair". Von Kindergärten, über Grundschulen bis zu weiterführenden Schulen üben sie mit Lehrern, Erziehern und auch mit Eltern die gewaltfreie Kommunikation.

Ihre Arbeit basiert auf dem international anerkannten und bewährten Modell nach Marshall B. Rosenberg, das weltweit eingesetzt wird, um Konflikte friedvoll zu lösen und Selbstbewusstsein, Einfühlungsvermögen und respektvolle Beziehungen zu fördern. Die Handpuppen "Wolf und Giraffe" veranschaulichen hierbei, wie Menschen gewaltvoll oder gewaltfrei miteinander kommunizieren. Der Wolf zeigt auf, wo das Miteinander gewaltvoll ist, die Giraffe hilft, einfühlsam zu sein.

"Wenn ein Wolf heult, braucht er die Unterstützung, zu erkennen, welche Gefühle und Bedürfnisse er gerade hat und welche friedvollen Strategien er als Alternative zu den bisher gewaltvollen anwenden kann", sagt Trainerin Scheid. "Und damit Kinder lernen können, gut für sich zu sorgen, ist es sehr hilfreich, den Gefühle- und Bedürfniswortschatz aufzubauen", ergänzt Zimmerer.

Wie kann man nun Wut und Trotz begegnen? Die Eltern müssen ruhig und gelassen sein, weil sich diese Gemütslage auf das Kind überträgt und deeskalierend und entspannend wirkt. Darüber hinaus müssen sie friedvolle Strategien anbieten. Das ermöglicht dem Kind die Auswahl aus mehreren friedvollen Lösungen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.