07.02.2018 - 20:00 Uhr
Pirk

Verbeugung vor der "Queen" Katholische Pfarrei stolz auf Spendenbereitschaft für sanierte Orgel

Gut besucht war der Neujahrsempfang der katholischen Gemeinde im Pfarrheim. Pfarrgemeinderatssprecher Karl Kiesl hob besonders die jährliche Steigerung der Pfarrbücherei hervor. 2017 gab es bei 2000 Besuchern 9195 Entleihungen. Die Ehrenamtlichen leisteten dazu über 300 Stunden Arbeit.

Vereinskartellvorsitzender Thomas Klier überreicht Pfarrer Jason Thomas und Karl Prell einen Scheck für die Orgel. Bild: fsb
von Redaktion OnetzProfil

Pfarrer Jason Thomas ging auf die Bedeutung von "Mariä Lichtmess" ein. "Das Licht der gesegneten Kerze soll in der Dunkelheit unserer Zeit leuchten, aber auch jeder Einzelne soll Licht in die Welt bringen."

Der evangelische Pfarrer Hans-Peter Pauckstadt-Künkler stellte die Jahreslosung vor: "Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des Wassers - umsonst!" Das wirklich Wertvolle wie Liebe, Freundschaft, Luft zum Atmen und Wasser könne man nicht kaufen. Immer öfter werde Wasser zum Handelsgut oder es werde verschmutzt. "Heutzutage stillen viele ihren Durst an Quellen, die kein lebendiges Wasser geben, investieren in die Karriere, erfüllen ihren Lebenstraum, eilen von Event zu Event und vergessen, aus welcher Quelle sie eigentlich leben sollten."

Spätestens wenn die Quelle versiege, die Gesundheit wackle oder eine Beziehung zerbreche, würden sie erkennen, dass lebendiges Wasser, mit dem man getauft sei, den Lebensdurst stille.

Diese Worte griff zweiter Bürgermeister Alexander Radlbeck auf. Angesichts des Unfriedens in der Weltpolitik, der zwar weit weg sei, aber doch näher komme, forderte er in der Gemeinde und in der Nachbarschaft zum Miteinander auf, zur Pflege des Zusammenlebens und zum Aufeinanderzugehen.

Abschließend berichtete Karl Prell vom Pfarrgemeinderat, dass in Pirk die "Queen" gefeiert werde und viele begeisterte Anhänger habe. Es handle sich dabei aber nicht um die englische Monarchin, sondern um die Königin der Instrumente und der Musik: die Orgel, die nun saniert sei. Die Beliebtheit dieser Königin zeigten die zahlreichen Spenden und eine Reihe von Aktionen. Bei Gesamtkosten von 75 000 Euro muss die Pfarrei 34 000 Euro alleine stemmen. Prell berichtete unter Applaus von einem derzeitigen Spendenaufkommen von 14 306,61 Euro und dankte dafür herzlich. Obendrauf kommen die Einnahmen des Lichtmess-Konzerts und weitere in Aussicht gestellte Zuwendungen. Vereinskartellvorsitzender Thomas Klier überreichte symbolisch einen Scheck über 417 Euro aus dem Erlös des Christbaumaufstellens auf dem Dorfplatz. "Die Queen ist halt die Queen", schloss Prell.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp