17.05.2018 - 20:10 Uhr
PleysteinOberpfalz

Fotoclub Pleystein feiert Jubiläum Altmeister der Fotografie

Der Fotoclub Pleystein feiert heuer 45-jähriges Bestehen. Aus Anlass dieses Jubiläums hat sich die Führungsriege einige Sonderaktionen einfallen lassen und ein ansprechendes Festprogramm ausgearbeitet.

Erhard Wagner, Herbert Hanauer, Franz Schaller, Hilde Siegert und Hans Siegert (von links) holen 1977 in Heidenheim an der Brenz beim "Weltcup in Color" einen sensationellen dritten Rang. Repro: tu
von Autor TUProfil

Auftakt ist heute um 18.30 Uhr mit einem Nostalgieabend im Vereinslokal Zimmermann, der mit einer Brotzeit eingeleitet wird. Zehn Altmeister der Fotografie aus den eigenen Reihen haben die prämierten Dias aus ihren reichbestückten Archiven herausgesucht und werden sie auf der Leinwand präsentieren. Dabei werden alte Erinnerungen geweckt, auch ein Vergleich zu den Digitalbildern der heutigen Zeit kann gezogen werden. Ebenfalls vorgestellt werden die Bilder des Monats. Außerdem gibt es noch einige Überraschungen. Fotofreunde, die auch noch Dias zeigen möchten, sollen sie im Magazin mitbringen.

Der Fotoclub gehört zweifelsohne zu den Werbeträgern und Aushängeschildern der Großgemeinde Pleystein. Beim Durchblättern der Chronik von Ehrenvorsitzendem Franz Schaller ist zu lesen, dass der Club am 3. November 1973 im Gasthaus Zimmermann von 15 Fotoamateuren gegründet worden ist: Erwin Klotz, Lothar Völkl, Hans Rewitzer, Franz Schaller, Erhard Wagner, Albert Wettinger, Franz Forstner, Adolf Bund, Joachim Bittner, Alois Hubmann, Josef Puff, Roland Bonitz, Johann Pflaum, Anton Vater und Josef Glaser. Hans Rewitzer, Altstadt 26, war der erste Leiter der jungen Organisation.

Die erste Generalversammlung war am 17. Januar 1974. Franz Schaller wurde zum Vorsitzenden gewählt. Der engagierte Ex-Stadtrat stand über 40 Jahre an der Spitze und galt als "der Motor und Macher sowie Ideenlieferant". Seit Januar 2015 stehen Alois Hubmann, Thomas Enslein und Reinhold Schulz an der Spitze.

Einige Wochen nach der Gründung trat man mit Diavorträgen erstmals an die Öffentlichkeit. 1975 ist als Premiere eine Pokalausspielung in den Annalen verzeichnet. Im Laufe der Jahre beteiligten sich etliche Mitglieder mit wachsenden Erfolgen an nationalen sowie internationalen Fotowettbewerben. Es wurden ansehnliche Sachpreise errungen und Gold- sowie Silbermedaillen und Pokale gewonnen. Ferner knüpften die Mitglieder freundschaftliche Kontakte zu anderen Fotoclubs und vertieften die geschlossenen Bande. Beim "Weltcup in Color" 1977 in Heidenheim an der Brenz belegte der Fotoclub den sensationellen dritten Rang. An diesem Wettbewerb hatten sich 600 Clubs aus 30 Ländern und 5 Kontinenten beteiligt. Die Pleysteiner Autoren waren damals Erhard Wagner, Herbert Hanauer, Anton Vater, Franz Schaller und Hans Siegert.

1978 trat der Club in den Verein Deutscher Amateurfotografen und in die Föderation Internationale Amateurfotografen ein. Die internationale Fotografie wurde auf Pleystein aufmerksam. Die ersten Angebote von Werbefirmen, die Dias vermarkten wollten, flatterten in die Häuser der hiesigen Fotografen. Die Titelsammlung setzte sich nahtlos in die Gegenwart fort. Begeistertes Echo riefen stets die auf hohem Niveau stehenden Ausstellungen hervor. Wiederholt wurde in der Vergangenheit außerdem auch die Bezirksdiaschau ausgerichtet.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp