31.05.2017 - 20:02 Uhr
PleysteinOberpfalz

Gefahr für Jungstörche

Nachdem das Wetter heuer mitgespielt hat, geht es den drei Pleysteiner Jungstörchen im Horst auf dem stillgelegten Kamin des ehemaligen Molkereigebäudes im Stadtgraben Nord gut. Wie Storchenbetreuer Hubert Schmid mitteilte, gab es auch ungebetene Besuche von anderen Störchen, die das Brutpaar aber offensichtlich erfolgreich abgewehrt hat. "Eine neue Gefahr für die Tiere kommt von den Menschen. Es wurde eine Drohne beobachtet, die nahe an das Nest geflogen wurde. Störche kennen solche Geräte nicht und werden daher nur verunsichert", erklärt Schmid. Er ist der Meinung, dass die natürlichen Gefahren für die Tiere genügen. "Ich möchte darum bitten, solche Spielchen zu unterlassen. Es kann eigentlich nur Schaden anrichten", betonte Schmid. Es gebe auch genügend sinnvolle Möglichkeiten, eine Drohne einzusetzen. Als Beispiel nennt der Storchenbetreuer die Suche nach Rehkitzen, bevor eine Wiese gemäht wird.

Den drei Jungstörchen auf dem stillgelegten Kamin des ehemaligen Molkereigebäudes im Stadtgraben Nord geht es gut. Allerdings sorgte eine Drohne für Aufregung. Bild: tu
von Autor TUProfil
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.