14.03.2018 - 16:58 Uhr
Pleystein

Christoph Baierl singt für Kreuzbergkloster Glänzender Auftritt

"Ohne ein Wort zu sagen, kannst du die Dunkelheit erleuchten": Mit diesem Lied, gesungen im englischen Originaltitel "When you say nothing at all", eröffnete Christoph Baierl am Sonntagabend in der Stadtpfarrkirche St. Sigismund sein Benefizkonzert zugunsten des Kreuzbergklosters. Und diesem Titel angemessen hat Baierl dann auch eine Lichtfülle in das Gotteshaus gebracht.

Sänger Christoph Baierl bei seinem Benefizkonzert in Pleystein. Bild: bey
von Walter BeyerleinProfil

Vollbesetzt war das Mittelschiff der Kirche als der Sänger, begleitet von Hans-Joachim Grajer am Keyboard, die Besucher einlud, sich in eine wunderschöne Landschaft von Traummelodien entführen zu lassen. "Abschalten und genießen", forderte Baierl die Besucher auf. Für seinen rund eineinhalbstündigen Auftritt hatte der Pleysteiner ein anspruchsvolles und abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. So hatte er "Und wenn ein Lied", der Söhne Mannheims, "Halleluja" von Leonard Cohen, "Wonderful Tonight" von Erich Clapton, "Your Song" von Eric Clapton und viele weitere bekannte Lieder ebenso aktueller Interpreten im Repertoire.

Der Vokalist verstand es überaus geschickt, sich mit der Moderation zurückzuhalten und so seine Interpretation eindrucksvoll auf die Zuhörer wirken zu lassen. Und es wäre nicht Baierl, würde er nicht voll Charme "seine Pleysteiner" als wohlwollendes Publikum rühmen, die dieses Lob mit stürmischem Beifall zurückgaben und am Schluss begeistert Zugaben forderten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp