Salonabend beim Osterfestival der Orchesterakademie
Brass Boys mit Zitronenpresse

Die "Brass Boys" aus Kärnten bieten beim Salonabend im Hotel "Regina" dem Publikum beste Unterhaltung. Bild: bey
Kultur
Pleystein
28.03.2018
79
0

Der Salonabend mit den "Brass Boys" aus Kärnten erfüllt die Erwartungen der Zuhörer voll. Rund zweieinhalb Stunden bietet die Band ein Programm der Spitzenklasse und spannt den Bogen von der Klassik bis zum Pop.

Der Salonabend sei dem 2017 verstorbenen Josef Gillitzer und dessen Ehefrau Gerda gewidmet, sagte Bürgermeister Rainer Rewitzer bei der Begrüßung der Gäste, darunter auch Regierungspräsident Axel Bartelt, Intendant Professor Ulrich Schubert, der frühere Landtagsabgeordnete Georg Stahl, zweite Bürgermeisterin Andrea Lang, Altbürgermeister Johann Walbrunn und viele Stadtratsmitglieder im restlos ausverkauften Saal des Hotels "Regina".

Josef Gillitzer habe der Internationalen Orchesterakademie ein Zuhause gegeben. Mit der "Brass-Boys-Fanfare" eröffneten die jungen Musiker das Programm. Bandleader Michael Mayer führte die Besucher charmant durch den Abend.

Das Rondeau von Jean Joseph Mouret, Escape von Kevin McKee und die Battle Suite von Samuel Scheidt folgten. Beim Czardas präsentierte sich Anton Maier, der Schlagzeuger, am Xylofon in absoluter Perfektion. Er erntete einen selten gehörten Beifallssturm, dem eine nochmals viel umjubelte Zugabe folgte. Mit "live for Five" endete der erste Teil. Dann machten es die "Brass Boys" spannend. Ein hoher Tisch mit kleiner Plattform und einem verdeckten Gegenstand, dazu noch Orangen rückten in den Mittelpunkt. "Live gepresst" nannte die Combo ihre Show, bei der Orangen und deren Saft eine wichtige Rolle spielten. So wurde Schlagzeuger Anton Maier nach seinem "Umfaller" auf der Bühne mit Orangensaft wiederbelebt, und das kleine unter dem Tuch versteckte Teil offenbarte sich als kleine Zitruspresse. Gekonnt baute die Band den "Löwen, der heute Nacht wieder schläft" ins Programm ein, ließ Elvis Presleys "Can't help falling in love" aufleben und beendete ihre Show mit Paul McCartneys und John Lennons "Hey Jude". Frenetischer Beifall forderte zu mehreren Zugaben heraus, und dankbar erfüllten die "Brass Boys" auch noch den Wunsch Rewitzers nach dem Kärntner Lied "Gern ham, tut guat, gern ham is schee". Mit stehenden Ovationen dankten die begeisterten Besucher für ein musikalisches Erlebnis der Sonderklasse.

Geschenk für RegierungspräsidentEin restlos begeisterter Regierungspräsident Axel Bartelt fuhr am Dienstagabend nach dem Salonabend nach Regensburg zurück. Er komme immer wieder gerne nach Pleystein. Nach Regensburg, Amberg und Weiden sei er am häufigsten in der Rosenquarzstadt. Pleystein stehe für hervorragende Musik, was der Salonabend erneut bewiesen habe.

Der musikalische Anspruch sei hoch gewesen, die "Brass Boys" hätten den Spagat zwischen Klassik und Kabarett vermischt, gekonnt gezeigt, lobte der Regierungspräsident. Die Stadt stehe aber auch für große Gastfreundschaft und für wunderschöne Mineralien, die er in der nächsten Zeit selbst an Ort und Stelle sammeln wolle, kündigte Bartelt an. Das 24. Osterfestival sei etwas ganz Besonderes, sagte er und versicherte, 2019 wiederzukommen. "Lassen Sie diese Tradition weiterleben", schloss der Regierungspräsident sein Grußwort. Als kleines Geschenk von Bürgermeister Rainer Rewitzer nahm er ein Weizenbierglas mit dem Pleysteiner Wappen mit nach Hause. (bey)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.