01.07.2015 - 00:00 Uhr
PleysteinOberpfalz

Pleysteiner Kirchenchor bekommt Zelter-Plakette Loblied auf Sänger

von Autor TUProfil

Der katholische Kirchenchor St. Sigismund erhielt am Samstag in Füssen die Zelter-Plakette. Sie wurde 1956 von Bundespräsident Theodor Heuss als staatliche Auszeichnung für Chöre gestiftet, die sich um die Pflege der Musik und des deutschen Volksliedes große Verdienste erworben haben. Die 16 mal 14 Zentimeter große Bronzeplakette zeigt auf der Vorderseite Carl Friedrich Zelter (1758 - 1832), den Gründer der ersten Liedertafel und Direktor der Sing-Akademie Berlin sowie auf der Rückseite den Bundesadler.

Der Festakt im Panorama-Saal des Festspielhauses Füssen war Bestandteil der "Europa-Tage der Musik". Dirigent Alexander Völkl, Stellvertreter Holger Scheufler sowie Altbürgermeister Johann Walbrunn, Heidi Völkl, Monika Wild, Christina Lindner, Laura Völkl und Anja Schön waren mit von der Partie. Der Festakt wurde vom "Mendelssohn Vokalensemble" mit dem "Festgesang" von Christoph Willibald Gluck eingeleitet.

Der frühere Minister Thomas Goppel, Präsident des Bayerischen Musikrates, und der Füssener Bürgermeister Paul Jacob begrüßten die Teilnehmer. Die Festrede hielt Wirtschaftsstaatssekretär Franz Josef Pschierer. Den Pleysteinern gratulierte überdies Landtagsabgeordneter Paul Wengert, der Präsident des Chorverbandes Bayerisch-Schwaben. Im Anschluss besuchten die acht Pleysteiner als Ehrengäste das Galakonzert im Festspielhaus. Sie waren von dem Programm mit 200 Musikern aus Frankreich, Italien, der Schweiz, Österreich und Bayern tief beeindruckt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp