Sommerserenade mit Volksmusik-Stars ein Erlebnis erster Güte - Margot Hellwig verzauberte
Grandiose Unterhaltung

Margot Hellwig begeisterte das Publikum in der Turnhalle der Zottbachschulen mit ihren Songs und einem Querschnitt durch die Volksmusik. Bilder: bey (2)
Lokales
Pleystein
18.08.2014
6
0

Über vier Stunden grandiose Unterhaltung für 15 Euro Eintrittspreis bot die Pleysteiner Sommerserenade am Samstagabend in der Turnhalle der Zottbachtalschulen. Den Supererfolg garantierten Margot Hellwig, Graziano aus Bozen, Pleysteins Musikantenkaiserin Brigitte Traeger und Newcomer Max Janda.

Das Volksliedmedley mit Margot Hellwig wird den Besuchern in ewiger Erinnerung bleiben. Viele der Gäste wurden fast schmerzlich an die Jugendzeit erinnert, weil dieses Liedgut, einst auf Schellackplatten gepresst, kaum noch den Weg auf einen Plattenteller findet. Sänger Graziano begeisterte vor allem die Frauenwelt jeglichen Alters mit seiner menschlichen und herzlichen Ausstrahlung.

"Küss mich, halt mich ..."

Brigitte Traeger sang Erfolgshits von einst und präsentierte ihren Fans mit dem Titelsong "Küss mich, halt mich, lieb mich" aus dem Film "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" einen viel umjubelten Knüller. Max Janda, als Nachwuchsstar von Brigitte Traeger apostrophiert, schwamm mit seinen Liedern aus der kommenden CD auf der österreichischen Erfolgswelle von Andreas Gabalier. Pünktlich um 17 Uhr startete die von Fans aus Deutschland, Italien, den Niederlanden und Belgien besuchte Serenade. Brigitte Traeger übernahm als Lokalmatadorin schnell die Führung. "Sag dem Herrgott dank dafür" und "Santa Christina" aus ihren ersten Fernsehauftritten begeisterten die Gäste wieder aufs Neue. Das Lied von "einer Münze" in der Hand, das sie nicht oft singt, kam beim Publikum glänzend an.

Meer voller Gefühle

Bei den "Russischen Nächten" waren die Besucher gefragt, mit Händen und im Refrain mitzumachen. Ruhig dann wieder "Dieses Meer voll Gefühl" und zum Abschluss ihres ersten Auftritts das Versprechen, dass "über Nacht alles anders wird". Im zweiten Teil sang Brigitte Traeger zu Ehren der anwesenden Texterin Jutta Staudenmayer das Lied "Du kannst den Regenbogen sehen". Weitere Titel folgten. Mit "Du bist mein absolutes Lebensgefühl" und einem Medley endete der zweite Auftritt.

Max Janda brachte dann seine Songs "Fliag auf Di", "Verliabt in Di", "Des passt scho", "Komm wieder zuruck zu mir" - alles Titel, die für junge Menschen die Situation der Verliebtheit und auch den Trennungsschmerz beschreiben. Bei seinem zweiten Auftritt besang der Eslarner mit väterlichen Wurzeln in Pleystein per "SMS, i mog Di", fragte "Spürst as a?" und bat "Wart auf mi".

Vier Stunden lang begeisterten die Volksmusik-Star ihr Publikum bei der Pleysteiner Sommerserenade. Wir zeigen die schönsten Bilder von Walter Beyerlein.

Dann kam die große Lady der volkstümlichen Musik und des echten deutschen Volksliedes. Margot Hellwig ist eine der wenigen Interpretinnen, die sich, auch früher mit Mutter Maria Hellwig, über Jahrzehnte im Musik- und Showgeschäft behauptet hat. Wer das Alter der Sängerin kennt, muss sie einfach bewundern mit welchem Elan und welcher Grazie sie die Bühne beherrscht. Und wenn Margot Hellwig als Lied "Ein Festival" besingt, gelingt es ihr, ein solches aus ihrem Auftritt und aus dem gesamten Abend zu machen.

Die Sängerin mit Geburtsort Reit im Winkl beherrscht aber auch das Metier der Operette. Nach dem "Kufstein-Lied", das natürlich auch den Besuchern aus den Beneluxländern bekannt war, faszinierte sie mit einer musikalischen Erinnerung an den unvergessenen Robert Stolz und dessen erfolgreiche Operetten. Margot Hellwig sang bei ihrem zweiten Auftritt, diesmal im champagnerfarbenen Festtagsdirndl, ein begeisterndes Medley längst vergessener Volkslieder, so dass spontan viele der Zuhörer mitsangen. Nach "Muss i denn" durfte die Sängerin noch lange nicht aus dem Städtchen oder von den Brettern der Turnhalle, sondern wurde so umjubelt, dass noch mehrere Zugaben an der Reihe waren.

Romantisches Erlebnis

Dann trat mit Graziano der große Charmeur aus Bozen auf. Viele seiner Titel hat er selbst geschrieben und mehrsprachig veröffentlicht. Auch Graziano verstand es perfekt, für seine neue CD mit Erscheinung im September zu werben. Er sang von der "Liebe ohne Tränen", versprach den weiblichen Besuchern, dass sie sein "erster Gedanke sind" und lud mit "Romantica" zu einem echt romantischen musikalischen Erlebnis ein.

Als Italiener vergaß er natürlich in seinem Programm nicht "O sole mio", wurde dann leicht griechisch mit "Die Bouziki" und schloss seinen ersten Part mit dem Riesenhit "Rot sind die Rosen" ab. Beim Welthit "Volare" lud er zum Mitsingen ein. Als Zugabe sang er "Mama Leone" und ließ zusammen mit Brigitte Traeger bei "Time to say goodbye" die Serenade glanzvoll enden.

Als Dank für das wunderbare mehrstündige musikalische Erlebnis überreichte Bürgermeister Rainer Rewitzer mit seinen Mitarbeiterinnen den Interpretinnen Blumen. Ebenfalls ein Dankeschön gab es für Monika Enslein, die als Fanclubleiterin erheblich zum Gelingen beigetragen hatte. Rewitzer sicherte dem begeisterten Publikum eine Neuauflage für 2015 zu.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.