22.08.2015 - 00:00 Uhr
PleysteinOberpfalz

Zwei Damen locken Rüden in die Falle

Bis der Rüde an der Leine der Polizei war, dauert es fast eine Woche. Der Besitzer des Labrador-Mischlings ist noch nicht bekannt. Bild: hfz
von Martin Maier Kontakt Profil

Sehr wählerisch zeigte sich in den vergangenen Tagen ein weißer herrenloser Hund. Mit einem einfachen Leckerli ließ sich der Labrador-Mischling nicht locken. Und auch eine einzelne Hündin konnte ihn nicht beeindrucken. Erst bei zwei Hundedamen widerstand der Rüde nicht mehr, wie die Polizeiinspektion Vohenstrauß am Freitag meldete.

Schon am vergangenem Samstag hatten Passanten das herrenlose Tier bei Hagendorf gesichtet. Tags darauf sei es in Miesbrunn erspäht worden. Der Versuch der Polizei, den Hund mit Leckerlis zu fangen, misslang. "Er ließ nicht an sich herankommen." Ein Anruf beim Tierheim habe keine Hilfe gebracht. Sie hätten auch "keine Möglichkeit" gehabt, den Mischling dingfest zu machen. Die Polizei musste unverrichteter Dinge wieder abziehen.

Den nächsten Versuch startete ein Anwohner. Ihn baten die Beamten, das Tier anzulocken und einzusperren. Was jedoch auch scheiterte. Am Freitag erspähte die Besitzerin einer Hündin den weißen Rüden auf der Kreisstraße zwischen Lohma und Pleystein. Da der Ausreißer auf der Fahrbahn lief, bestand die Gefahr, dass ein Fahrzeug den Labrador-Mischling zusammenfährt. Der Einsatz der Hündin als Lockmittel brachte allerdings keinen Erfolg.

Die Beamten riefen einen Kollegen zu Hilfe, welcher als Diensthund eine junge Hundedame hat. "Als der herrenlose Rüde nun beide Damen zu sehen bekam, wurde er unvorsichtig." Der Polizeihundeführer konnte ihn eine Schlinge um den Hals legen. Bis dahin waren allerdings beinahe zwei Stunden vergangen. Die Gemeinde Pleystein brachte den Hund ins Tierheim nach Weiden. Dort wartet er auf seinen noch unbekannten Besitzer. Dieser wird gebeten, sich mit dem Tierheim in Verbindung zu setzen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.