15.03.2018 - 20:00 Uhr
Pleystein

Spielraum für Investitionen Neue Brücke über die Pfreimd

erhält fast eine Million Euro Einnahmen aus der Gewerbesteuer im Jahr 2017. So viel wie noch nie. Das schafft Spielraum für Investitionen, etwa einen Brückenneubau.

Nach dem Willen des Stadtrats ersetzt ein Neubau die Brücke über die Pfreimd bei Burkhardsrieth. Traktoren überqueren den Fluss während der Bauzeit mit einer Behelfsüberfahrt. Bild: bey
von Walter BeyerleinProfil

Der Stadtrat hat am Dienstagabend dem Ersatzneubau der Brücke über die Pfreimd beim Ortsteil Burkhardsrieth zugestimmt. Er wird etwa 647 000 Euro kosten. 576 000 Euro hat die Regierung der Oberpfalz als zuwendungsfähig anerkannt, die wiederum mit bis zu 90 Prozent gefördert werden. Der Brückenbau ist auch Teil des Konsolidierungskonzepts der Stadt Pleystein für die Jahre bis 2021.

1,3 Millionen Überschuss

Geschäftsleiter Günter Gschwindler stellte die Jahresrechnung für 2017 vor. Demnach schloss der Verwaltungshaushalt mit gut 6 Millionen Euro, der Vermögenshaushalt mit 2,4 Millionen Euro ab. Pleystein erwirtschaftete einen Überschuss von 1,3 Millionen Euro. Die positivste Entwicklung weist die Gewerbesteuer auf: Gut 940 000 Euro hat die Stadt im vergangenen Jahr eingenommen, laut Gschwindler so viel wie noch nie. Genau so erfreulich sei der Rückgang der Verschuldung. Nachdem keine Kassenkredite in Anspruch genommen wurden, entfielen auch die Ausgaben für die entsprechenden Zinsen. In den zurückliegenden Jahren mussten dafür bis zu 18 700 Euro Zinsen bezahlt werden.

Sanierung der Grundschule

In direktem Zusammenhang zum Jahresergebnis steht die Fortschreibung des Schuldenabbaus für die Haushaltsjahre bis 2021. Seit 2013 hat die Stadt insgesamt 1,85 Millionen Euro Stabilisierungshilfe erhalten. Gschwindler berichtete vom Konsolidierungsplan: Größte Maßnahmen der Stadt seirn die energetische Sanierung der Grundschule Zottbachtal, der Brückenersatzneubau in Burkhardsrieth, die Herstellung eines Funktionsgebäudes für den städtischen Bauhof, städtebauliche Entwicklungsmaßnahmen, aber auch Anschaffungen für den städtischen Bauhof und die Feuerwehren.

Der Stadtrat billigte das fortgeschriebene Haushaltskonsolidierungskonzept für das Haushaltsjahr 2018 einstimmig.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.