Stadtrat Pleystein beschließt Gebührenerhöhung
Wasser ab Januar teurer

Politik
Pleystein
14.12.2016
46
0

Jetzt ist es amtlich: Die Herstellungsbeiträge, die Grundgebührensätze und die Verbrauchsgebühren bei der Wasserversorgung werden in Pleystein zum 1. Januar 2017 erhöht.

Noch fehlt die genaue Kalkulation, so dass die genaue Erhöhung erst im ersten Quartal des neuen Jahres feststeht. Dann wird der Stadtrat eine entsprechende Änderungssatzung beschließen. In der letzten Stadtratssitzung des Jahres gaben Bürgermeister Rainer Rewitzer und Geschäftsleiter Günter Gschwindler diese Ankündigung des Ingenieurbüros Kubus bekannt.

Damit hat die Stadt ihre Informationspflicht gegenüber den Bürgern erfüllt. Bei einer Begehung der Ferdinand-Lehner-Allee zusammen mit einem Baumsachverständigen und der Vertreterin der Unteren Naturschutzbehörde beim Landratsamt Neustadt/WN zeigte sich, dass eine Linde große Faulstellen aufweist. Damit ist nach Meinung des Sachverständigen die Standsicherheit des Baumes, nahe der Zottbachtalschule, nicht mehr gegeben.

Linde wird gefällt

Die Untere Naturschutzbehörde stimmte der Entfernung des Baumes als Ausnahme der Vorschriften des Bundesnaturschutzgesetzes zu. Sollten beim Fällen des Baumes Bruthöhlen entdeckt werden, sind diese Teile des Baumes wieder in der freien Natur abzulagern.

Rewitzer nannte die Entfernung der Linde als Teil eines Naturdenkmales bedenklich, dennoch aber aufgrund der festgestellten Schäden unumgänglich. Der Baum soll durch eine Neupflanzung ersetzt werden. Für den Kauf überreichte in der Sitzung Stadträtin Christine Neuber spontan das kurz zuvor erhaltene Sitzungsgeld für das Jahr 2016.

Einstimmig erteilte der Stadtrat das baurechtliche Einvernehmen für die Errichtung eines Einfamilienwohnhauses mit Doppelgarage auf dem Grundstück, am Spatwerk 10. Nach vorhergehenden Problemen bei der Dachgestaltung wurde jetzt vom Bauwerber in Übereinstimmung mit dem Landratsamt Neustadt/WN mit einem flachen Satteldach die Vorgabe der Behörde erfüllt. Ebenfalls einstimmig erteilte der Stadtrat das baurechtliche Einvernehmen zum Teilausbau des Dachgeschosses im Pflegeheim "Wohnen am Kreuzberg", Vohenstraußer Straße 7.

Nachdem keine Zuhörer in der Sitzung anwesend waren, verzichtete der Bürgermeister auf seinen umfangreichen Jahresrückblick. "2016 war ein Jahr der Planungen", sagte der Rathauschef. Als Hauptprojekte nannte er die energetische Sanierung des Verwaltungstraktes der Zottbachtalschule. Die Kosten dafür werden mit 90 Prozent aus dem Kommunalen Investitionsprogramm gefördert. Der Bürgermeister dankte dem Stadtratsgremium für die harmonische Zusammenarbeit und der Verwaltung für das Engagement. Die Fraktionssprecher lobten ebenfalls das Zusammenspiel im Rat und innerhalb des Stadtpersonals.

Das Jahr 2016 war ein Jahr der Planungen.Bürgermeister Rainer Rewitzer
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.