Stadtrat Pleystein
Energiesparen an der Schule

Die Sanierung des "Übergangsbauwerks" mit der Aula (im Erdgeschoss) und den Verwaltungsräumen einschließlich Lehrerzimmer (im ersten Stock) gehören zur energetischen Sanierung der Grundschule. Bild: bey
Politik
Pleystein
07.02.2018
79
0

Der Entwurfsplanung der Juretzka Architekten GmbH zur energetischen Sanierung der Zottbachtal Grundschule stimmt der Stadtrat grundsätzlich zu. Aus dem Gremium kommen aber noch zusätzliche Anregungen.

Bürgermeister Rainer Rewitzer und Geschäftsleiter Günter Gschwindler stellten in der Stadtratssitzung am Dienstagabend die Entwurfsplanung vor. Die Maßnahmen sind relativ umfangreich. Ziel ist es, den sehr hohe Energiebedarf erheblich zu senken. Stefan Voit regte an, vom Architekturbüro prüfen zu lassen, ob bei den neuen Türen der Einbau sogenannter Motorschlösser möglich ist. Herbert Stahl schlug den Einbau einer Be- und Entlüftungsanlage nach dem Prinzip einer Umluftanlage vor. Der Stadtrat akzeptierte diese Anregungen einstimmig.

Die vom Architekturbüro ermittelten Gesamtkosten für den Bauabschnitt II (Grundschule) einschließlich "Übergangsbauwerk" mit Aula und Verwaltungstrakt belaufen sich auf 1 175 000 Euro. Dafür erhält die Stadt Pleystein über die Regierung der Oberpfalz aus Bundesmitteln nach dem Kommunalen Investitionsprogramm (KIP) eine Förderung von 1 055 000 Euro.

Eine Beeinträchtigung des Schulbetriebs wird es nicht geben, da die Grundschüler schon in die Mittelschule umgezogen sind. Der Beginn der Maßnahme ist im Frühjahr beziehungsweise im Frühsommer vorgesehen, je nachdem wie die Ausschreibungen verlaufen.

Das Gremium verweigerte das gemeindliche Einvernehmen zum Antrag auf Vorbescheid von Harald Schmid zur Errichtung einer Unterstellhalle für Personenkraftwagen auf zwei Grundstücken nahe des Bienenwegs. Das Bauvorhaben liegt im Geltungsbereich des Bebauungsplans "Stiegelwiesen". Es würde aber zum einen die Baugrenzen überschreiten, zum anderen stünde der Garagenbau freistehend, was nach Meinung des Stadtrats mit Blick auf die Baunutzungsverordnung nicht zulässig ist.

Mit dem Bauantrag von Sonja und Klaus Drexler für den Umbau und zur Nutzungsänderung eines bestehenden Sozialgebäudes in eine Gaststätte mit Terrasse und Biergarten in Lohma 42 war das Gremium einverstanden. Die Räte werteten das Vorhaben als positiv für den Ortsteil. Ebenfalls einstimmig erteilte das Gremium das gemeindliche Einvernehmen zur Erweiterung der Produktionshalle an der Trutzhofmühle mit Antragsteller Ludwig Schreml.

Bei der örtlichen Prüfung und Feststellung der Jahresrechnung für das Haushaltsjahr 2016 ergaben sich laut dem Vorsitzenden des Rechnungsprüfungsausschusses, Werner Rieß, keine Erinnerungen und Einwendungen. Einstimmig entlastete der Stadtrat Bürgermeister Rewitzer. Die Anfrage des Schullandheimwerks Niederbayern-Oberpfalz wegen finanzieller Unterstützung wurde mit Hinweis auf die haushaltsrechtliche Konsolidierungsphase der Stadt abgelehnt. Pleystein sei es nicht gestattet, freiwillige Leistungen für derartige Zwecke zu erbringen. Gschwindler stellte zudem den Jahresbetriebsplan für den Stadtwald Pleystein vor. Unterm Strich bleiben der Kommune rund 91 000 Euro, die dem Haushalt 2018 zugute kommen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.