19.11.2017 - 16:22 Uhr
PleysteinSport

Schützengesellschaft "Einigkeit" Miesbrunn Manuela Vogl erneut die Königin

Die Schützengesellschaft "Einigkeit" Miesbrunn setzt auf ihren weiblichen Nachwuchs. Nicht umsonst entscheiden sich Schützenmeister Willy Striegl und Sportleiterin Manuela Vogl beim Königsschießen spontan zur Schaffung eines neuen Wettbewerbs.

Die Schützengesellschaft Einigkeit Miesbrunn ist stolz auf ihren weiblichen Nachwuchs mit Jessica Blas, Vanessa Vollath und Milena Wittmann (vordere Reihe, von links). Die neuen Könige sind Alexander Windirsch (Jugend), Michael Vogl (Luftgewehr) und Manuela Vogl Bild: bey
von Walter BeyerleinProfil

Miesbrunn. Die Feier am Freitagabend im Dorfgemeinschaftshaus war wieder der sportliche Höhepunkt des Jahres. Nach dem gemeinsamen Abendessen begrüßte Willi Striegl die Sportler. Manuela Vogl berichtete, dass beim Königsschießen mit 28 Teilnehmern gegenüber dem Vorjahr eine rückläufige Tendenz zu erkennen war.

Erfreulich hingegen sei gewesen, dass drei Mädels mit ihrer Teilnahme ein sichtbares Zeichen für das Interesse des Nachwuchses am Schießsport gesetzt hätten. Deshalb habe der Verein entschieden, den Wettbewerb Schülerpokal aufzunehmen.

Nachdem Manuela Vogl schon vergangenes Jahr Schützenkönigin geworden war, durfte sie auch heuer diese Ehre entgegennehmen (9,4-Teiler). Vizekönigin wurde Christina Vollath (124). Schützenkönig Luftpistole ist Georg Grötsch mit einem 270-Teiler vor dem Vizekönig Tobias Wittmann (277-Teiler).

Die Königswürde Luftgewehr sicherte sich Michael Vogl (270) vor Thomas Wittmann (336). Als einziger Teilnehmer wurde Alexander Windirsch (623) automatisch Jugendkönig. Für die Könige gab es neben der Kette auch die Königsscheibe, die Ehrenmitglied Hermann Schneider bemalt hatte.

Beim Schülerpokal belegte Jessica Blas mit einem 597-Teiler Platz 1. Es folgten Vanessa Vollath (632) und Milena Wittmann (1247). Die Vereinsmeisterschaft ergab folgende Ergebnisse: Luftpistole: 1. Georg Grötsch (338 Ringe), 2. Gerhard Voith (330); Luftgewehr: 1. Manuela Vogl (372) 2. Ilona Grötsch (370).

Bürgermeister Rainer Rewitzer nannte die Leistungen das Ergebnis von Disziplin und Trainingsfleiß. Die Teilnahme des Nachwuchses sei dem Jugendwart zu verdanken, der diese Altersgruppe zum Schießsport heranführe. Gauehrenschützenmeister Michael Olbrich zeigte sich sehr erfreut, wieder junge Leute bei der Pokalverleihung gesehen zu haben. Wenn es der Sportleiterin gelinge, die Mädels beim Verein fest zu integrieren, würden diese in ein paar Jahren im Gau "ganz oben" stehen.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.