02.04.2018 - 20:00 Uhr
PleysteinOberpfalz

Hauptmann Thomas Lauszus und Oberleutnant Thomas Graf verabschieden sich Erster Unteroffiziersabend

Seit dreieinhalb Jahrzehnten pflegt die Stadt Pleystein eine enge Partnerschaft zum Panzergrenadierbataillon 122 in Oberviechtach und im Besonderen zur 5. Kompanie. Diese Verbindung wurde auch nach dem Umzug und der Umbenennung in Ausbildungs-/Unterstützungskompanie verbunden mit dem Umzug nach Weiden 2015 aufrechterhalten. An der Partnerschaft nehmen auch Pleysteiner Vereine Anteil.

Die Fahnenträger Norbert Grant (links) und Oberstabsfeldwebel Tobias Knop (rechts) nehmen Hauptmann Thomas Lauszus (vordere Reihe, Zweiter von links) und Oberleutnant Thomas Graf (vordere Reihe, Zweiter von rechts) in die Mitte. Bürgermeister Rainer Rewitzer, Max Zehent, Vorsitzender Feuerwehr, Richard Berger, Reservistenkameradschaft, Josef Windirsch, Vorsitzender TSV Pleystein loben die Beziehungen. Bild: bey
von Walter BeyerleinProfil

Zum ersten Mal lud deshalb die Stadt Pleystein zu einem Unteroffiziersabend ins TSV-Sportheim ein, um in diesem Rahmen mit Hauptmann Thomas Lauszus und Oberleutnant Thomas Graf zwei Offiziere zu verabschieden, die sich eng mit der Stadt Pleystein verbunden fühlten. Der Öffentlichkeit sind Lauszus und Graf von den Feierlichkeiten zum Volkstrauertag bekannt.

Bürgermeister Rainer Rewitzer hob die Bedeutung der Patenschaft hervor, die auch als Wertschätzung für die Bereitschaft, Dienst in der Bundeswehr zu leisten, zu sehen sei. "Die Stadt Pleystein, auch Vertreter der Vereine zeigten diese Einschätzung mit ihrer Präsenz bei Terminen des Bataillons in Oberviechtach", betonte das Stadtoberhaupt.

Bindeglied zwischen der Stadt und der Kompanie sei dabei Oberstabsfeldwebel Tobias Knop als "Spieß". Hauptmann Lauszus dankte für die Unterstützung der Stadt Pleystein. Als einmalig lobte der Hauptmann die Bereitschaft der Stadtspitze, einschließlich von Altbürgermeister Johann Walbrunn, alle Termine der Bundeswehr in Oberviechtach wahrzunehmen. Vertreter der Reservistenkameradschaft, des TSV und der Feuerwehr würdigten mit herzlichen Worten die engagierte Kontaktpflege der Einheit.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp