Romantischer Christkindlmarkt in Pleystein
Sankt Nikolaus dicht umlagert

150 Stiefel hatte die Stadt backen lassen, um damit den Kindern eine Freude zu bereiten. Sankt Nikolaus verteilte die süße Leckerei an die wartenden Buben und Mädchen. Bild: bey
Vermischtes
Pleystein
06.12.2016
50
0

Es ist schon Tradition: Wenn am späten Nachmittag des Pleysteiner Christkindlmarkts die Sonne hinter dem Fahrenberg verschwindet und die Lichterketten an den Verkaufsständen am Marktplatz die Beleuchtung übernehmen, kommen die Besucher in Strömen.

So war es auch am Sonntagnachmittag beim Christkindlmarkt, der trotz einer etwas geringeren Anzahl von Verkaufsständen wieder zum großen Erfolg für die Stadt, die Vereine und vielen privaten Anbietern avancierte. Höhepunkt war um 17 Uhr der Besuch des heiligen Nikolaus, der für die großen und kleinen Kinder gebackene Stiefel mitgebracht hatte.

Friedvoller Knecht

Bürgermeister Rainer Rewitzer listete das Angebot der 15 Stände auf. Neben Essen und Getränken gab es Holzarbeiten zur weihnachtlichen Dekoration oder Schals und Mützen. Die "Pleystoiner Bläser" ließen unter dem schützenden Pavillon Advents- und Weihnachtslieder erklingen. Das Ensemble gab damit dem Christkindlmarkt einen hörbaren Rahmen. Schlag 17 Uhr kam der Nikolaus, sein recht friedvoller Knecht Ruprecht begleitete ihn. Der heilige Mann lobte im Reim die Stadt mit ihrem Kreuzberg, die mit Liebe hergerichteten Weihnachtsfenster und kündigte Groß und Klein an, auch etwas mitgebracht zu haben. Das war das Zeichen für Bürgermeister Rewitzer, aktiv zu werden, und dem Nikolaus die gebackenen Stiefel zur Weitergabe an die Kinder zu überreichen. Die standen gerne Schlange, weil der Bischof so gütig war. Er wünschte zum Schluss auch eine ruhige und staade Zeit, um das Wunder der heiligen Nacht mit Bedacht zu erleben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.