11.03.2018 - 17:30 Uhr
Pleystein

Stefan Kabitschke engagiert sich weiter an Spitze des Freibadfördervereins Verein will weiter baden gehen

"Der Freibadförderverein ist eine Institution, ein Zusammenschluss von Bürgern, die ohne Eigennutz mit Engagement, körperlichem Einsatz und finanziellen Mitteln für das Allgemeinwohl und dem Erhalt der Pleysteiner Freizeitanlage eintreten." So urteilt der Bürgermeister.

Bürgermeister Rainer Rewitzer (links) gratuliert den wieder- und neugewählten Mitgliedern des Vorstands mit Vorsitzendem Stefan Kabitschke, Uli Weig, Corinna Kurzian-Rewitzer, Helga Sax (alle Stellvertreter), Kassier Resi Rewitzer und Schriftführerin Maria Herrmann (vorne, von links) sowie Kassenprüfer Bastian Hösl, Andreas Weig, Manuela Brey, Johann Walbrunn, Alexandra Pschirrer und Sieglinde Meier (hinten, von links). Bild: bey
von Walter BeyerleinProfil

Rathauschef Rainer Rewitzer fand in der Jahreshauptversammlung des Vereins zur Förderung des Freizeitzentrums der Stadt nur lobende Worte für diesen Zusammenschluss. Dass die Bürger im Freibadförderverein seit Jahren dieses Engagement beweisen, sei vor allem der einmaligen Harmonie unter den Mitgliedern zu verdanken.

32 Mitglieder waren ins Hotel "Regina" gekommen. Stadtrat Josef Windirsch hatte sich, obwohl kein Mitglied, in die Anwesenheitsliste eingetragen. Bürgermeister Rewitzer schaltete schnell: Er überrumpelte Windirsch samt Ehefrau Christina und nahm beide auf.

Vorsitzender Stefan Kabitschke erinnerte an die Arbeitsdienste, bei denen die Absorber-Anlage vom Unkraut befreit und die Bestuhlung der Sonnenterrasse aufgebaut wurde. Für das Ausschneiden der Grünanlagen am Parkplatz bezahlte der Verein eine Firma. Die Kosten für die maschinelle Reinigung der Beachvolleyballfelder teilte sich der Förderverein mit der Stadt. 51 Sonnenliegen wurden gekauft, ein Eislieferant stellte zehn Sonnenschirme zur Verfügung. Als Erfolg bezeichnete Kabitschke die Unterstützung des Kinderferienprogramms der Sparkasse.

Die Projekte und Termine für das laufende Jahr stimmen was Frühjahrsputz und Teilnahme an den Festen in der Stadt angeht, mit denen des Vorjahres überein. Bei der Eröffnung des "Bor-Platzes" am 5. Mai nahe dem Herrnpoint-Weiher wird der Verein die Gäste bewirten.

Die Stadt Pleystein könne sich glücklich schätzen, den Förderverein an ihrer Seite zu haben, betonte Bürgermeister Rewitzer. Auch wenn es bislang keine staatlichen Zuschüsse für die Sanierung von Freibädern gebe, sei ein Licht am Horizont erkennbar. Im Landtag gebe es quer durch alle Fraktionen eine Debatte darüber. Man habe erkannt, dass Änderungen bei der Förderung von Bädern notwendig seien. Zweite Bürgermeisterin Andrea Lang stehe im Dialog mit Finanzstaatssekretär Albert Füracker. "Wir hoffen, dass diese Förderung im Doppelhaushalt des Freistaates Bayern 2019/2020 berücksichtigt wird", sagte das Stadtoberhaupt.

Windirsch regte an, per Unterschrift der Bürger deren Interesse am Erhalt der Einrichtung in Richtung Maximilianeum kundzutun. Rewitzer kündigte für den Fall der Sanierung eine Verkleinerung der Wasserflächen an. Der Erhalt der Freibäder sei auch deshalb notwendig, weil immer weniger Kinder das Schwimmen erlernen. Er hoffe, dass der Schwimmunterricht in der Zottbachtalschule wieder aufgenommen werde.

Neuwahlen

Vorsitzender bleibt Stefan Kabitschke. Stellvertreter sind Helga Sax, Corinna Kurzian-Rewitzer und Uli Weig (neu). Kassier Resi Rewitzer, Schriftführer Maria Herrmann, Beisitzer: Andreas Weig (neu), Johann Walbrunn, Alexandra Pschirrer, Sieglinde Meier und Manuela Brey. Kassenprüfer Andrea Lang und Bastian Hösl (neu). (bey)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp