04.04.2018 - 20:00 Uhr
PleysteinOberpfalz

Trauerfeier für Erich Pflaum Er lebte für das Handwerk

Der verstorbene Schneidermeister Erich Pflaum hatte sich mit Leib und Seele dem Handwerk verschrieben. In der Trauerfeier würdigen die Sprecher die enormen Verdienste des Pleysteiners, der auch in der Stadt bleibende Spuren hinterlassen hat.

Eine große Trauergemeinde begleitet Pleysteins früheren zweiten Bürgermeister und langjährigen Obermeister der Schneiderinnung, Erich Pflaum, auf seinem letzten Weg. Bild: bey
von Walter BeyerleinProfil

Eine große Trauergemeinde begleitete am Dienstagnachmittag Pleysteins früheren zweiten Bürgermeister Pflaum auf dem letzten Weg. Das Wirken des Verstorbenen im Stadtrat zum Wohl der Bürger sei von "Herzblut und Tatendrang" geprägt gewesen, sagte Bürgermeister Rainer Rewitzer. Rechtsassessor Alexander Stahl von der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz nannte Pflaum eine Persönlichkeit, die im ostbayerischen Handwerk prägende Spuren hinterlassen hat.

Im Trauergottesdienst in der Stadtpfarrkirche St. Sigismund blickte Stadtpfarrer Pater Hans Ring auf das Leben des Verstorbenen zurück. Pflaum kam am 5. August 1931 in Pleystein zur Welt. Während seiner Schneiderlehre lernte er seine spätere Ehefrau Philomena kennen, die er 1955 heiratete.

Bodenständiger Charakter

In der Ehe wurden die Töchter Elisabeth und Ingrid geboren, jetzt gehören zwei Enkel zur Familie. Pflaums Ehefrau sei bei dessen beruflichem, gesellschaftlichem und kulturellem Engagement die große Unterstützung gewesen. Bescheidenheit und Hilfsbereitschaft gegenüber anderen Menschen, auch in den Vereinen, habe das Leben von Pflaum geprägt, sagte Ring. Bürgermeister Rewitzer erinnerte an die kommunalpolitische Tätigkeit Pflaums, der ab der Gebietsreform 1972 bis 2002 dem Stadtrat angehörte, 12 Jahre CSU-Fraktionssprecher und von 1990 bis 2002 zweiter Bürgermeister war.

Dem CSU-Ortsverband gehörte er ab Oktober 1977 an und brachte sich als dessen stellvertretender Vorsitzender zweieinhalb Jahrzehnte ein. "Der bodenständige Charakter, das Engagement zum Wohl der Bürger, die eloquente und korrekte Art und die Verbindung zu einer Vielzahl von Vereinen haben Pflaum zu einem angesehenen Mitbürger gemacht." Der Verstorbene werde in der Erinnerung weiterleben, war der Rathauschef überzeugt.

Stahl nannte den Verstorbenen einen "großen Handwerker, einen begabten Schneidermeister und eine einzigartige Persönlichkeit". Der Vertreter der Handwerkskammer hob hervor, dass die berufliche Bildung des Handwerkernachwuchses immer das besondere Anliegen Pflaums gewesen sei. Dies sei auch an der nebenberuflichen Fachlehrertätigkeit an den Berufsschulen Vohenstrauß und Weiden zu erkennen.

Einzigartige Persönlichkeit

Sein Fachwissen habe Pflaum auch bei der Errichtung des Berufsbildungs- und Technologiezentrums Weiden eingebracht. Pflaum habe mit seiner Tätigkeit beigetragen, dass das ostbayerische Handwerk mit einer großen und starken Stimme spreche, sagte Stahl. Als Mann des Dialogs sei Erich Pflaum bestrebt gewesen, immer gemeinsame Lösungen zu finden. "Sein Weitblick hat das Handwerk in unserer Region geprägt. Seine Lebenserfahrung, sein fachliches Können und seine Liebe zum Schneiderhandwerk waren Inspiration und Ansporn", schloss Stahl.

Erwin Biersl von der Kreishandwerkerschaft, Fachbereich Bekleidungsinnung, hob das stete Engagement Pflaums zum Wohl des Handwerks hervor. Als Innungsobermeister von 1970 bis zum Tag des Ablebens habe sich der Pleysteiner für die Belange des Handwerks eingesetzt. "Er lebte für das Handwerk", betonte der Sprecher.

Altbürgermeister Johann Walbrunn dankte dem Verstorbenen im Namen der Feuerwehr Pleystein, des Fotoclubs, des 1.-FCN-Fanclubs, des OWV, der Schützengesellschaft Einigkeit Miesbrunn, des Kulturkreises, des Touristikvereins, der Wasserwacht und des Männergesangvereins für das unermüdliche Engagement und die jahrzehntelange Verbundenheit. Der Kirchenchor begleitete die Trauermesse mit dem Requiem von Faist und sang zur Einleitung der Beisetzung am Friedhof "Leise sinkt der Abend nieder". Der Männergesangverein verabschiedete Pflaum mit "Über den Sternen". Die Leitung der Chöre hatte Alexander Völkl.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp