Wetterphänomen in Pfifferlingstiel
Schneefall sorgt für Staunen

Nur rund um das Dörfchen Pfifferlingstiel fiel schon am Samstag den ganzen Tag lang Schnee. Bild: fjo
Vermischtes
Pleystein
18.12.2016
4403
0

In Pfifferlingstiel gab es ein ungewöhnliches Wetterereignis: In einem Umkreis von höchstens 300 Metern rund um den idyllisch gelegenen Weiler schneite es den ganzen Samstag. Als am Sonntagmittag im Altlandkreis überall Schneefall einsetzte, herrschte dort bereits tiefster Winter.

Pfifferlingstiel. Nicht einmal im benachbarten Radwaschen war davon etwas zu merken, obwohl die Einöde nur einen halben Kilometer entfernt liegt. Pleysteins Bürgermeister Rainer Rewitzer glaubte zunächst an einen vorgezogenen Faschingsscherz, als ihn Bergstüberl-Wirt Thomas Grötsch bat, den Winterdienst zu schicken.

Warum sollten in dem nur wenig höher gelegenen Dorf und vielleicht zwei Kilometer von der Stadtmitte entfernt, andere Witterungsverhältnisse herrschen? Doch während sich das beschauliche Rosenquarz-Städtchen auch am Sonntagvormittag noch ganz in herbstlichem Grün präsentierte, war Pfifferlingstiel in Weiß gehüllt.

Der beständige Schneefall dort machte sogar am späten Samstagabend noch einmal den Einsatz des städtischen Winterdienstes erforderlich, da die einzige Zufahrtsstraße erneut eine geschlossene Schneedecke aufwies. Der 801 Meter hoch gelegene Gipfel des nahen Fahrenbergs war da rund um die Wallfahrtskirche immer noch schneefrei. Lediglich ein wenig Raureif hing im uralten Baumbestand ringsum und an der auf hoher Stelle nach Osten schauenden Friedensmadonna.

In der Nacht auf Sonntag starteten am Fahrenberghang die Schneekanonen und versuchten Kunstschnee auf die Abfahrtspiste zu bekommen. Aber das gelang bei weitem nicht so gut, wie es die Natur rund um das Feriendorf hinbekam.

Die Besucher des sonntäglichen Musikantenstammtisches im Bergstüberl staunten bei ihrer Anreise jedenfalls nicht schlecht angesichts der Winterlandschaft. Zumal die Strecke selbst bei der Haberstumpf-Kapelle noch nichts davon erahnen ließ. Ein weiterer weißer Fleck im östlichen Landkreis fand sich nur noch auf der Silberhütte, wo Langlauf-Fans am Wochenende durch ausreichend Beschneiung schon ihrem Sport frönen konnten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.