Delegation aus der Gemeinde Goczalkowice-Zdrójin in Polen zu Gast in Plößberg
Offizielle Partnerschaft angestrebt

Die Vertreter der Delegation aus Goczalkowice-Zdrój und Vertreter der Gemeinde Plößberg stellten sich vor dem Rathaus zum Gruppenbild. In der vorderen Reihe die Bürgermeister der beiden Orte: Gabriela Placha (Dritte von links) und Lothar Müller (Zweiter von rechts). Bild: lk
Lokales
Plößberg
03.09.2014
20
0

Langfristig ist eine offizielle Partnerschaft zwischen Goczalkowice-Zdrój in Polen und der Gemeinde Plößberg geplant. Bei mehreren Treffen hüben und drüben wurden dafür bereits Pläne geschmiedet. Am Wochenende weilte wieder einmal eine vierköpfige Delegation aus Polen in der Marktgemeinde.

Bürgermeisterin Gabriela Placha, Marian Waliczek, Vorsitzender des TSG Inicjatywe (vergleichbar mit unserem OWV), Tomasz Piozczek, stellvertretender Feuerwehrkommandant und Wojiecm Smolorz von der Gemeindeverwaltung wurden im Rathaus mit Kaffee und Kuchen empfangen.

Museum und Krippenstube

Anschließend besichtigten sie die Krippenstube, das Glasmuseum und die Schulbaustelle. Bürgermeister Lothar Müller lobte die Initiative von Marktrat Hans Klupp, der das Treffen arrangiert hatte,

Bürgermeisterin Gabriela Placha informierte die Gastgeber über ihre Gemeinde. Goczalkowice-Zdrój hat 6 500 Einwohner. Der Gemeinderat besteht aus 15 Mitgliedern. Bei der Gemeinde arbeiten 25 Personen. Untergebracht war die Delegation im Gasthof Deinzer in Ödschönlind. Beim Besuch der Feuerwehr Plößberg im Gerätehaus verglichen die Experten die Strukturen der Wehren in den jeweiligen Ländern. Alarmierungsmodalitäten, technische Ausrüstung und die jeweiligen Aufgabengebiete kamen dabei zur Sprache. Weitere Besichtigungs-Ziele waren die Kinderkrippe, die Baustelle der Kirche St. Georg und das neue Seniorenzentrum des BRK. Der Aufstieg über den Kreuzweg zum Aussichtshügel lohnte sich und bot einen tollen Blick an einem herrlichen Spätsommertag über das Land. Sportgelände, Campingplatz und Großer Weiher waren weitere Ziele. Der Zoigl in der Brauereigaststätte Riedl machte es möglich, denn geplant war der Kegelabend mit Polen und Plößbergern eigentlich nicht. Die Besichtigung des Gartenschaugeländes und des Großaquariums im Haus am Teich in Tirschenreuth bildete den Abschluss der Stippvisite.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.