24.04.2013 - 00:00 Uhr
PlößbergOberpfalz

Heute um 18.30 Uhr gastiert Wernberg - Zeus wieder im Tor - Gradl in der Startelf Direkter Konkurrent in Plößberg

Erstmals nach seinem Kreuzbandriss am 28. Mai 2012 im Entscheidungsspiel gegen den FC Jura gehört Johannes Gradl wieder zur Startelf des SV Plößberg. Heute um 18.30 Uhr empfangen die Stiftländer zum Nachholspiel den TSV Detag Wernberg. Bild: Gebert
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Mit dem 2:2 beim Tabellendritten FV Vilseck hat der SV Plößberg am Sonntag seine Negativserie von drei Niederlagen in Folge gestoppt. Ganz zufrieden war Trainer Franz Dürrschmidt aber nicht, zumal seine Mannschaft ab der 44. Minute in Überzahl war und in der Schlussphase sogar mit zwei Mann mehr auf dem Platz stand. "Aufgrund der klareren Chancen hätten wir gewinnen müssen", erklärte Dürrschmidt.

Im weiteren Verlauf der Englischen Woche stehen jetzt für den Tabellensiebten SV Plößberg (34 Punkte), der acht Zähler Vorsprung auf die Relegationsplätze 12 und 13 hat, zwei Heimspiele auf dem Programm. Heute um 18.30 Uhr gastiert der TSV Detag Wernberg (11./28) und am Sonntag kreuzt mit dem seit zehn Spielen ungeschlagenen SC Luhe-Wildenau (6./37) die "Mannschaft der Stunde" in Plößberg auf.

"Das optimale Ziel ist, dass wir am Sonntag 40 Punkte haben, das minimale 38", sagt Dürrschmidt, den für den zweiten Fall ein Dreier gegen Wernberg und ein Punkt gegen seinen ehemaligen Klub lieber wäre: "Die Wernberger sind ein direkter Konkurrent und mit einem Sieg würden wir heute den Vorsprung auf neun Punkte ausbauen."
Leichter gesagt als getan, denn die Stiftländer gehen nicht ohne Sorgen in die Partie. "Wir müssen improvisieren, weil wichtige Akteure nicht zur Verfügung stehen", bedauert Dürrschmidt vor allem die Ausfälle des verletzten Toni Weniger und des beruflich verhinderten Matthias Freundl. Außerdem fehlen Patrick Löw und Tobias Frank, fraglich ist der Einsatz von Uwe Hecht.

Positiv ist die Rückkehr von Johannes Gradl, der nach seinem Kurzeinsatz in Vilseck diesmal zur Startelf gehören wird. Der Routinier hatte am 28. Mai 2012 im Entscheidungsspiel gegen den FC Jura in Teunz einen Kreuzbandriss erlitten. Zwischen den Pfosten steht wieder Stammtorwart Marco Zeus, der aus dem Urlaub zurück ist.

SV Plößberg: Zeus, Böckl, Reichl, Reil, Gleißner, J. Gradl, Mois, M. Weniger, Filinger, Chr. Wittmann, Schiener, Ziegler, St. Walter, T. Walter, Hecht (?), ETW Jakob

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp