Bauausschuss stimmt grundsätzlich für Sanierung der Brücke über Liebensteinspeicher
Keine Schutzplanken

Politik
Plößberg
05.07.2017
24
0

Die ersten Pläne für die Sanierung der Brücke über den Liebensteinspeicher sind abgesegnet. Bei der Bauausschusssitzung teilte Bürgermeister Lothar Müller mit, dass bezüglich der Fördersätze während der Stabilisierungsphase von 80 Prozent ausgegangen werden kann. Wegen der Verbreiterung und Anhebung der Brücke sowie der Geschwindigkeit sind noch Entscheidungen zu treffen. Die Brücke soll eine Fahrbahnbreite von sechs Meter erhalten. Bei einer Geschwindigkeitsbeschränkung auf 50 km/h bräuchte es keine Schutzplanken. Für die Angleichung der Gemeindeverbindungsstraßen Ödschönlind-Dürnkonreuth-Stein hat eine Fahrbahnverbreiterung auf mindestens 5,50 Meter zu erfolgen. Hierzu muss noch ein Grunderwerb zu erfolgen. Die Unaufschiebbarkeit der Maßnahme wurde bestätigt und auch eine Förderung mit 80 Prozent eingeplant. Brückensanierung und die Straßen-verbesserungen wurden grundsätzlich befürwortet. Zur Schaffung einer "Kulturellen Mitte" sollen ein Aktionstag sowie die Ausschreibungen der Baumaßnahme alter Grundschulpausenhof erfolgen. Das Gremium stimmte dem einstimmig zu. Dem Bebauungsplan Gewerbegebiet "Betzenmühle - Änderung und "Erweiterung", mit Satzungsbeschluss wurde einhellig zugestimmt. Auch dem Bauantrag von Peter Schedl zum Neubau einer Lagerhalle in Schönficht wurde zugestimmt.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.