Ehrungen bei der SPD Plößberg
Arbeit zum Wohl der Gemeinde

Treue Mitglieder ehrte die SPD in Plößberg (vorne von links): Wilhelm Hopf, Rainer Böckl, Brigitta Schiener und Heinrich Hopf sowie (hinten von links) SPD-Ortsvorsitzender Hans-Dieter Dietl, Markus Fritsch, Kreisvorsitzender Rainer Fischer, Robert Üblacker, Roland Sladky, Philip Böckl, Thorsten Schiener und Michael Röser. Bild: kro
Politik
Plößberg
29.03.2018
38
0
 

Auf die Unterstützung von treuen Mitglieder kann auch die SPD bauen. So sind Wilhelm Hopf und Heinrich Hopf bereits seit 50 Jahren bei den Genossen.

Im Blickpunkt der gut besuchten Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins im Gasthof "Bayerischer Hof" standen die langjährigen Mitglieder, und hier insbesondere Wilhelm Hopf und Heinrich Hopf. Denn beide wurden von SPD-Kreisvorsitzendem Rainer Fischer für jeweils fünf Jahrzehnte SPD-Mitgliedschaft geehrt. In seiner Laudatio erinnerte SPD-Ortsvorsitzender Hans-Dieter Dietl daran, dass damals, 1968, Kurt-Georg Kiesinger Bundeskanzler war und der Vietnam-Krieg tobte.

Für 40 Jahre SPD-Zugehörigkeit wurde Rainer Böckl ausgezeichnet. Für jeweils zehn Jahre SPD-Mitgliedschaft wurden Philip Böckl, Markus Fritsch, Christoph Mayer, Lisa Mayerhöfer, Albert Mayerhöfer, Alonso Mention, Dietmar Neumann, Monika Götz, Mathias Otto, Michael Röser, Brigitta Schiener, Thorsten Schiener, Robert Sladky, Roland Slaky und Robert Üblacker geehrt.

In seinem Rechenschaftsbericht verwies Hans-Dieter Dietl darauf, dass der SPD-Ortsverein aktuell 65 Mitglieder, davon 16 Frauen, habe. Das Durchschnittsalter der Mitglieder betrage 54,3 Jahre. Dietl berichtete von einer ganzen Reihe von Veranstaltungen, die er und viele Mitglieder besucht haben. Neben politischen Veranstaltungen, etwa zum Thema Pflegestufen, und verschiedenen Wahlkampfterminen stand unter anderem ein Gartenfest im Wirtshausgarten auf dem Programm. Dietl dankte ausdrücklich seiner Mannschaft, "auf die ich mich verlassen kann". Dank zollte er auch allen SPD-Markträten, "denn sie mischen sich ein, können aber auch zum Kompromiss bereit sein, wenn es zum Vorteil unserer Gemeinde ist". Abschließend wies er darauf hin, dass die SPD am 8. Juli zu ihrem traditionellen Gartenfest einlädt und am 10. November ein Zoigl-Abend stattfinden wird.

Über die aktuelle Gemeindepolitik sprach der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Jürgen Kraus. Er betonte, dass im gesamten Gremium ein freundliches Miteinander zum Wohle der Gemeinde gepflegt und verschiedene Ansichtspunkte fair und sachlich diskutiert werden. Kraus ging auch auf die Bürgerversammlungen ein, wo das vorherrschende Thema der Bau der neuen Kläranlage war. Der Neubau werde rund 5,1 Millionen Euro kosten und werde aufgrund fehlender Förderung 1:1 auf die Bürger umgerechnet werden müssen. Kraus berichtete, dass in diesem Jahr noch eine weitere Bürgerversammlung stattfinden werde, um die Meinungen der Bürger einzuholen, wie die Gebühren umgerechnet werden sollen. Kraus verwies auf die verschiedenen Varianten, die es gebe, von der Einmalzahlung bis hin zur Umrechnung auf die Wassergebühren. Aktuell, so Kraus, habe Plößberg 3276 Einwohner. 2017 gab es 51 Bauanfragen, zum Vergleich 2011 waren es 28. Dies unterstreiche, dass es den Menschen gut gehe. Gab es im Jahr 2000 733 Arbeitsplätze, so stiegen diese im vergangen Jahr auf 1740 Arbeitsplätze an. "Ein großartiger Erfolg der fleißigen Unternehmer", so Kraus. 2017 habe Plößberg 500 000 Euro an Stabilisierungshilfe erhalten, Im Gegenzug musste die Gewerbesteuer auf 340 angehoben werden. Die SPD und die Freien Wähler wollten eine Anhebung auf 350, doch die Mehrheitsfraktion habe dies abgelehnt.

SPD-Kreisvorsitzender Rainer Fischer dankte der Plößberger SPD für ihre Aktivitäten in allen Bereichen und meinte, "macht bitte weiter so".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.