08.05.2016 - 15:50 Uhr
PlößbergOberpfalz

Familiengottesdienst der evangelischen Pfarrgemeinde Kirche unter freiem Himmel

An Christi Himmelfahrt war der Jugendzeltlagerplatz bei Plößberg zur riesigen Kirche umfunktioniert. Viel brauchte es dafür nicht. Biertischgarnituren wurden zum Altar und zu Chorstühlen und das Kirchendach war der blaue Himmel darüber.

Kirche kann überall sein. Beim Familiengottesdienst auf dem Zeltplatz wurden Bierbänke zum Chorgestühl. Bild: lk
von Autor LKProfil

Der Familiengottesdienst der Evangelischen Kirchengemeinden Plößberg, Schönkirch, und Wildenau stand passend zum Feiertag unter dem Motto "Jesus ist bei uns, auch wenn wir ihn nicht sehen". Die musikalische Gestaltung des besonderen Ereignisses steuerte in bewährter Weise der Posaunenchor unter der Leitung von Michael Raab bei.

Kinderbeteiligung

Pfarrer Michael Kelinske begrüßte die zahlreichen Teilnehmer der Veranstaltung und ging bei der Messe immer wieder auf das Wunder der Himmelfahrt ein. Auch die vielen anwesenden Kinder mit ihren Gruppenleiterinnen beteiligten sich bei der Gestaltung des Familiengottesdienstes. Unter vielen anderen sangen sie das Lied "Einfach Spitze, dass du da bist". Es blieb aber nicht ausschließlich beim Gesang, denn die Liedtexte setzten sie auch anschaulich mit Tanz, Gestik und Mimik in kleine Theaterstücke um. Die Lesungen aus den Evangelien nach Matthäus und Lukas übernahm "Quaki", eine Handpuppe, wie sie ihren Kollegen aus der Muppets-Show nicht unähnlich ist.

Bei ihrem Vortrag erklärte sie spielerisch das Gelesene. Die Lesungen handelten natürlich von der Auffahrt Jesus in den Himmel und wie er vor den Augen der Jünger auf einer Wolke verschwand. Dazu passend sangen alle das Lied, "Da rühmen sich Himmel und Erde".

Dank an Helfer

Pfarrer Michael Kelinske dankte allen, die den Gottesdienst mit vorbereitet und mitgefeiert haben. Im Anschluss an den Familiengottesdienst durften die Kinder Bilder ausmalen. Es wurde Kaffee und Kuchen serviert und die vielen Teilnehmer blieben noch lange in der "Kirche".

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.