Gottesdienst an der Kapelle am Roten Weg
Zum Glauben bekehren

Pfarradministrator Konrad Ackermann bei der Messfeier. Bild: lk
Vermischtes
Plößberg
17.08.2017
26
0

Bei der Marienkapelle am Roten Weg feierte die Katholische Kirchengemeinde den Gottesdienst an Mariä Himmelfahrt. Dabei nahm Pfarradministrator Konrad Ackermann auch die Kräutersegnung vor.

Wildenau. Am vergangenen Dienstag kamen die Mitglieder der Katholischen Kirchengemeinde Wildenau zum Festgottesdienst nicht in die Kirche St. Erhard, sondern zur Marienkapelle am Roten Weg. Vor dem Gottesdienst verkauften Mitglieder des Frauenbundes Kräuterbuschen. In seiner Predigt ging Pfarradministrator Konrad Ackermann auf das große Geheimnis der Aufnahme Mariens in den Himmel mit Leib und Seele ein und stellte heraus, dass uns Gott mit Maria eine neue Gnade für unsere eigene Erlösung gegeben hat. Ackermann betonte, dass uns mit der Feier der Aufnahme Mariens in den Himmel klar werden soll, dass auch wir einmal bei Gott sein sollen. Der Prediger bedauerte, dass teilweise die Würde des Menschen mit Füßen getreten und mit dem Leben des Menschen experimentiert werde. "Das heutige Fest sagt mehr, nämlich dass der Mensch das erste Geschöpf Gottes ist", so Ackermann.

In seiner Predigt ging der Pfarradministrator auch auf die Marienerscheinung am 10. Oktober 1917 in Fatima ein, bei der ber 70 000 Menschen der Glaube geöffnet worden sei. Abschließend appellierte der Geistliche, dass wir umkehren und uns zum Glauben an Jesus Christus bekehren sollen. Die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes erfolgte durch die Jagdhornbläsergruppe Tirschenreuth. Nach dem Gottesdienst dankte Kirchenpfleger Christian Meier der Sparkasse Oberpfalz Nord für die Spende für die Renovierung der Muttergottesfigur in der Marienkapelle.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.