29.11.2017 - 12:14 Uhr
PlößbergOberpfalz

Polizei bei Großeinsatz erfolgreich - Ähnlicher Fall auch in Weiden Dieb war mit BMW M6 in Richtung Grenze unterwegs

Plößberg/Floß. Mit einer Festnahme nach einer filmreifen Verfolgungsjagd endet am Mittwochvormittag ein Großeinsatz der Polizei bei Plößberg. Den Beamten gelingt es, einen mutmaßlichen Autodieb dingfest zu machen. Er war mit einem BMW M6 in Richtung Grenze unterwegs.

Der Autodieb flüchtete am Schluss zu Fuß. Der teure BMW der 6er Baureihe steckte in einem Acker fest.
von Wolfgang Benkhardt Kontakt Profil

Der Mann aus Litauen war mit einem BMW M 6 in Richtung Grenze unterwegs. Das noble Gefährt stammte aus dem Rhein-Lahn-Kreis in Rheinland-Pfalz. Der Dieb hatte nicht damit gerechnet, dass der Besitzer seinen teuren Wagen mit Hilfe einer technischen Vorrichtung orten lassen konnte. Die Einsatzzentrale Regensburg teilte der Tirschenreuther Inspektion kurz nach 8 Uhr mit, dass der entwendete BMW M 6 vermutlich in Richtung Grenze verschoben werden soll.

Beim Mühlbergtunnel bei Neustadt/WN entdeckte die Polizei wenige Minuten später das Fahrzeug und nahm die Verfolgung auf. Der BMW raste „mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit“ auf der Staatsstraße 2172 in Richtung Plößberg. Als der mutmaßliche Dieb feststellte, dass die Polizei hinter ihm her war, gab er richtig Gas. Im Laufe der Flucht beschleunigte der Wagen auf bis zu 200 km/h, um die Verfolger abzuschütteln, was zunächst auch gelang. Die Polizei verlor den Sichtkontakt zum gestohlenen BMW.

Zu Fuß auf der Flucht

Einige hundert Meter vor Plößberg kam der Fahrer des gestohlenen Wagens jedoch wegen überhöhter Geschwindigkeit in einer leichten Rechtskurve von der Fahrbahn ab und schlitterte in ein gepflügtes Feld. Als der 25-jährige feststellte, dass sich der Wagen nicht mehr manövrieren ließ, flüchtete er zu Fuß in ein nahe gelegenes Waldstück.

Zur Absuche der Forstfläche beorderte die Zentrale aus der ganzen Region Polizeikräfte nach Plößberg. Die Beamten umstellten das Wäldchen und begannen, mit Diensthunden den Bereich abzusuchen. Bei der Flucht vor den Hunden, die ihn hetzten, lief der 25-jährige knapp eine halbe Stunde nach dem Abflug von der Straße direkt auf eine der Polizeisperren zu. Ein erneuter Fluchtversuch misslang. Polizisten nahmen den jungen Mann aus Litauen fest und übergaben ihn zur weiteren Sachbearbeitung an die Kripo Weiden. Der entwendete Pkw dürfte total beschädigt sein. Der Wagen war etwa vier Jahre alt. Den Zeitwert vor dem Unfall schätzt die Polizei auf etwa 50.000 Euro.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen der Flucht. „Insbesondere wäre es wichtig zu erfahren, ob jemand durch die rücksichtslose Fahrt gefährdet wurde“, so ein Sprecher. Zeugen sollen sich bei der Inspektion Tirschenreuth unter Telefon 09631/70110 melden.

Ähnliches Szenario

Ein ähnlicher Fall hat sich auch in Weiden ereignet: Beamte des Polizeipräsidiums Oberpfalz nahmen am Dienstagmorgen auf de A 93 zwischen den Anschlussstellen Neustadt/WN und Windischeschenbach einen 28-Jährigen fest, der Montagnacht einen 70.000 Euro teuren Mercedes in Baden-Württemberg gestohlen hatte. Nachdem der Besitzer des Wagens den Diebstahl am Dienstagmorgen bei der Polizei gemeldet hatte, leitete das Führungszentrum des Polizeipräsidiums Ludwigsburg sofort eine Fahndung ein.

Dabei verdichteten sich Hinweise auf eine Flucht in Richtung der tschechischen Grenze, sodass die Polizeipräsidien Mittelfranken und Oberpfalz die Ermittlung mit aufnahmen.  Nachdem alles daraufhin deutete, dass der Täter in die Oberpfalz geflüchtet war, informierte die Polizei-Einsatzzentrale Oberpfalz alle Streifen entlang der Autobahnen A 6 und A 93 über den gestohlenen Mercedes und über die mutmaßliche Fluchtrichtung.

Eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Weiden sichtete den Wagen schließlich gegen 7 Uhr auf der A 93 in Fahrtrichtung Norden. Weitere Streifenwagen der Verkehrspolizei und der Polizeiinspektion Weiden schafften es, sich dem flüchtigen Auto zu nähern und Gefahren für den weiteren Straßenverkehr zu vermeiden. Gegen 7.10 Uhr schafften sie es, den Fahrer zu stoppen und festzunehmen. 

Haftbefehl erlassen

Während der Festnahme sperrten die Beamten die Fahrbahn in Richtung Norden kurzzeitig ab, was zu einem kleinen Stau führte. Als die Polizisten den 28-Jährigen aufhielten, stießen der flüchtige Wagen und das Polizeiauto leicht zusammen. Verletzt wurde dabei niemand. Der entwendete Mercedes wurde sichergestellt und der Tatverdächtige zur Kriminalpolizeiinspektion Weiden, welche die Sachbearbeitung übernahm, gebracht.

Die Kripo Weiden übergab den Dieb auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem dortigen Haftrichter, der Haftbefehl gegen ihn erlassen und ihn in eine Justizvollzugsanstalt eingewiesen hat. Die Ermittlungen zu den Umständen des Diebstahls und möglichen Mittätern dauern an.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.