28.03.2018 - 20:00 Uhr
Pommelsbrunn

Feuerwehr Guntersrieth bestückt beide Fahrzeuge Defi fährt immer mit

Guntersrieth. Doppelt hält besser, sagt die Feuerwehr aus Guntersrieth. Im Herbst 2017 bewarb sie sich beim Förderpreis der Raiffeisenbank Hersbruck und reichte als Projekt die Anschaffung eines Defibrillators ein. Nach der mehrwöchigen Abstimmung landete die Feuerwehr auf dem zweiten Platz, der 1750 Euro Zuschuss für den Defi einbrachte.

Mit zwei Defibrillatoren ist die Feuerwehr Guntersrieth jetzt für Notfälle gerüstet. Darüber freuen sich (von lins) stellvertretender Kommandant Christian Schmidt, Vorsitzender Erwin Bleisteiner und Kommandant Markus Ertel. Verstaut werden die Geräte in Erste-Hilfe-Rucksäcken. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Je nach Modell oder Hersteller liegen die Kosten eines Geräts um die 1500 Euro. Kurzerhand beschlossen die Funktionäre der Feuerwehr Guntersrieth, einen zweiten Defibrillator anzuschaffen. Die Mehrausgaben legten sie aus der Vereinskasse drauf.

Jetzt rüstet die Feuerwehr Guntersrieth ihre beiden Fahrzeuge mit den potenziell lebensrettenden Geräten aus. In deren Gebrauch ließen sich sämtliche Mitglieder an einem Abend schulen. Ab sofort stehen den Bürgern der Ortsteile Guntersrieth, Heldmannsberg, Waizenfeld, Wüllersdorf und Hofstetten solche Geräte zur Verfügung. Sollte der Verdacht bestehen, dass deren Einsatz sinnvoll wäre, umgehend die Notrufnummer 112 wählen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.