Bei KAB Poppenricht geht es auch um Landtagswahl - Helga Steindl und Rosa Flierl weiter ...
Für flächendeckenden Mindestlohn

Lokales
Poppenricht
20.04.2013
7
0
Bei der KAB Poppenricht bestätigten die Mitglieder Helga Steindl und Rosa Flierl in ihren Ämtern als gleichberechtigte Vorsitzende. Monika Schneider unterstützt das Führungsteam als Stellvertreterin.

Stellvertretende Diözesanvorsitzende Hermine Knauer warb bei der Jahreshauptversammlung der KAB Poppenricht (sie zählt derzeit 100 Mitglieder) für die Bildungsveranstaltungen im Verband und den Familientag heuer in der Umweltstation des Klosters Ensdorf. Sie stellte den Flyer mit den KAB-Forderungen zur Landtagswahl vor, die einen flächendeckenden Mindestlohn beinhalten.

Richard Maciolek vom Kreisvorstand lud zur Wallfahrt der bayrischen Diözesen am 1. Mai nach Bogenberg ein. Der Kreisverband setzt Busse ein.

Kritik an Zeitarbeit

Bürgermeister Franz Birkl, der sich beim Vorstand für die geleistete Arbeit und das gute Zusammenspiel mit der Gemeinde Poppenricht bedankte, verlangte, Zeitarbeiter besser zu entlohnen. Traurig fand es Birkl, dass viele Unternehmen dies nicht wollten und mit Zeitarbeit lieber Geschäft gemacht werde. Das Gemeindeoberhaupt ließ wissen, dass Poppenricht nun ein Konzept für die Senioren entwickeln und betreutes Wohnen realisieren wolle.
Angela Beck informierte über die Banafair-Aktion, die nun seit mittlerweile acht Jahren erfolgreich laufe. 14-tägig könnten etwa 110 Kilo fair gehandelte Bananen ausgefahren werden. Zusätzliche Bestellungen nimmt Josef Neidl entgegen.

Zwei Ehrungen

KAB-Chefin Helga Steindl ehrte ihre Co-Vorsitzende Rosa Flierl für 25-jährige und Kassier Michael Flierl für 40-jährige Mitgliedschaft.

Für 1. Mai kündigte Helga Steindl einen Gottesdienst für die verstorbenen Mitglieder an. Weiter geplant seien heuer ein Pfingstmontags-Ausflug und ein Abstecher nach Heinzhof, ein Kinderflohmarkt sowie Vorträge.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.