04.01.2011 - 00:00 Uhr
PoppenrichtOberpfalz

Goldene Bürgermedaille für Hans Erras - Entscheidend an kommunaler Entwicklung beteiligt: 36 Jahre im Auftrag der Bürger

"Er hat sich mit Tatkraft und vorbildlichem persönlichen Einsatz den Belangen der Gemeinde und seinen Einrichtungen gewidmet." Mit diesen Worten würdigte Bürgermeister Franz Birkl beim Neujahrsempfang das Engagement von Hans Erras. Er habe sich um die Belange der kommunalen Selbstverwaltung der Gemeinde besondere Verdienste erworben.

Hans Erras in Begleitung seiner Gattin Renate (Mitte) wurde von Bürgermeister Franz Birkl (Zweiter von links) die Goldene Bürgermedaille für vorbildliches Engagement in langjähriger ehrenamtlicher Tätigkeit verliehen. Altbürgermeister Andreas Birner (links) sowie die stellvertretenden Bürgermeister Gertraud Weigl und Hermann Böhm (von rechts) gratulierten. Bild: ads
von Adele SchützProfil

Für vorbildliches Engagement in seiner langjährigen ehrenamtlichen Tätigkeit wurde Erras mit der goldenen Bürgermedaille ausgezeichnet. Birkl wies auf die hohe Bedeutung der Kommunalpolitik hin, deren Gremien mit ihren Entscheidungen letztendlich über die Lebensqualität vor Ort bestimmten.

Das Gemeindeoberhaupt erinnerte daran, dass Erras ab 1972 für 36 Jahre ununterbrochen Mitglied des Gemeinderates war. Bereits vor der Gemeindegebietsreform hatte er einen Sitz im ehemaligen Gemeinderat Traßlberg. Nach dem Zusammenschluss mit Poppenricht sei er mit großem Vertrauensbeweis in den Rat der "Einheitsgemeinde " gewählt worden.

Petition an den Landtag

Birkl ließ die 36 Jahre blitzlichtartig Revue passieren und erwähnte für die erste Gemeinderatsperiode die maßgebliche Beteiligung an der Erarbeitung und Einreichung einer Petition an den Bayerischen Landtag zum Zusammenschluss der ehemaligen Gemeinden Traßlberg und Michael-Poppenricht. Erras habe in verschiedenen Ausschüssen entscheidend an der Entwicklung der Gemeinde mitgewirkt, besonders im Haupt- und Finanzausschuss habe er sich mit seinem Fachwissen eingebracht und maßgeblichen Anteil daran gehabt, dass die Haushaltswirtschaft der Gemeinde geordnet und die stetige Erfüllung der gemeindlichen Aufgaben gesichert gewesen seien.
Als langjähriger Vorsitzender des Ausschusses für die örtliche Rechnungsprüfung habe er zahlreiche Spar- und Optimierungsvorschläge zur Verbesserung der Haushaltssituation der Gemeinde eingebracht. Wie Birkl sagte, habe Erras einen wesentlichen Anteil bei dem Anschluss der Abwasserbeseitigung an die Großkläranlage des Zweckverbandes zur Abwasserbeseitigung in Theuern geleistet. Auch habe er in den jeweiligen Projektausschüssen bei der Sanierung und Umgestaltung des gemeindlichen Bauhofs und der Entwicklung des Neubaugebiets "An der Sonnenseite" mitgewirkt.

Auch dritter Bürgermeister

"Hans Erras war damit an entscheidender Stelle an der kommunalen Entwicklung beteiligt", erinnerte Birkl und nannte die Erschließung von Siedlungsgebieten, Wasserleitungs-, Kanal-, Schulhaus- und Turnhallenbau. Erras habe sein Ehrenamt als Gemeinderat und dritter Bürgermeister sehr ernst genommen. Er sei auch in verschiedenen gemeinnützigen Organisationen als Kassier und Kassenprüfer tätig gewesen. Im Jahr 2005 war Erras mit der Kommunalen Verdienstmedaille in Bronze ausgezeichnet worden. Nun folgte die Verdienstmedaille in Gold. Für diese Ehre dankte Erras dem Gemeinderat und würdigte die gute Zusammenarbeit mit der Verwaltung. Seine Frau Renate habe ihn ihm Ehrenamt unterstützt.

Schließlich galt der Dank auch den Bürgern, die ihn sechs Mal in den Gemeinderat gewählt haben. Im Jahre 2008, so sagte Erras, habe er erkannt, dass seine Zeit für ihn gekommen sei, um Platz für eine jüngere Generation zu machen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.