22.12.2017 - 18:22 Uhr
PoppenrichtOberpfalz

Letzte Gemeinderatssitzung in Poppenricht für 2017 Bahn frei für "Auf der Höhe"

Absoluter Weihnachtsfriede und Einigkeit herrschen in der letzten Gemeinderatsitzung in diesem Jahr. Darin werden die neue Gemeinderätin Barbara Wagner vereidigt und das neue Wohngebiet "Auf der Höhe" in Witzlhof einstimmig gebilligt.

Über eine Ringstraße wird das neue Baugebiet "Auf der Höhe" in Witzlhof erschlossen. Repro: gf
von Autor GFRProfil

Poppenricht. (gfr) Erste Erdarbeiten für das neue Wohngebiet "Auf der Höhe" in Witzlhof werden wohl bereits im Sommer 2018 in Angriff genommen. Die Planungen des Büros Renner-Hartmann Consult sind abgeschlossen und der entsprechende Bebauungsplan wurde in der Abschlusssitzung des Gemeinderats für dieses Jahr im Gasthof Kopf in Altmannshof einstimmig beschlossen.

Dem Gemeinderat lag für diese Sitzung ein Antrag der Grundschule Poppenricht auf Errichtung eines Niederseilgartens im Erlebnispausenhof vor, der etwa 25 000 Euro kosten solle. "Wir wollen maximal 15 000 Euro beisteuern", so CSU-Sprecher Andreas Kopf dazu. "Wir sollten für unsere Kinder nicht kleinlich sein", konterte SPD-Sprecher Wolfgang Schmidt. Daher werde seine Fraktion auch einen höheren Beitrag mittragen - wovon sich am Ende auch Andreas Kopf überzeugen ließ. Wolfgang Schmidt sprach sich für die Einholung eines weiteren Angebots aus.

FW-Sprecher Kurt Köhler brachte den Gedanken in die Diskussion ein, zur Finanzierung Pflastersteine im Pausenhof an Sponsoren verkaufen, so Bertram Gebhard. Das sollte aber im Vorfeld juristisch abgeklärt werden, so Wolfgang Schmidt. 2. Bürgermeister Hermann Böhm schlug vor, dass der Grundstücks-, Bau- und Umweltausschuss den geplanten Standort des Niederseilgartens im Schulgelände in Augenschein nehmen sollte. Bei diesem Termin wäre auch das weitere Vorgehen bei den sanierungsbedürftigen Toiletten für die Mitarbeiter der Mittagsbetreuung im Altbau der Schule zu besprechen.

Weiter diskutierte der Gemeinderat über die Schaffung eines "Ratsinformationssystems", mit dem beispielsweise die Niederschriften der Sitzungen als PDF-Datei übermittelt werden könnten. Der Datenschutz sei aber zu beachten, so die einhellige Meinung. In der Sitzung vereidigte 2. Bürgermeister Hermann Böhm die Ärztin Barbara Wagner, die für den aus eigenen Wunsch ausgeschiedenen Horst Grünbauer in die CSU-Fraktion nachgerückt war.

ALE fördert

In seinem kurzen Bericht wies Hermann Böhm auf den Abriss des Rösel-Anwesens hin, der mit 140 000 Euro zu Buche schlug, aber vom Amt für ländliche Entwicklung (ALE) mit 60 000 Euro gefördert wird. Auch die Kosten bei der laufenden Dorferneuerungsmaßnahme am Feuerwehrgerätehaus in Poppenricht in Höhe von mehr als 360 000 Euro werden vom ALE mit rund 60 Prozent bezuschusst.

Bei einer Informationsveranstaltung im Dezember sei das überarbeitete Modell des neuen Dorfbrunnens vorgestellt worden und für die Friedhofsmauer sei ein statisches Gutachten in Auftrag gegeben worden. Deutlich reduziert auf fast die Hälfte wurden der Stromverbrauch an der Pumpstation in Altmannshof, so Böhm, nachdem der Kanal auf eindringendes Sickerwasser abgedichtet worden sei.

Der 2. Bürgermeister wies auch auf das Gemeinde- und Bürgerfest am 29. April hin, bei dem sich alle Vereine und Verbände der Gemeinde einbringen werden. Die Seniorenbeauftragte Gertrud Weigl berichtete kurz aus der gemeindlichen Seniorenarbeit mit Frühstück, Wanderung, Gymnastik, Yoga, Tagesfahrt sowie Kirchweihbesuche, und stellte gleichzeitig das Programm für das erste Halbjahr 2018 vor, ergänzt durch Seniorentanz. Hermann Böhm sagte zum Seniorenprogramm, am Anfang habe es vielleicht drei oder vier Abende gegeben. Heute sei bei den Senioren immer was los. Abwechslungsreich sei auch der Poppenrichter Veranstaltungskalender mit über 100 Programmpunkten, so Hermann Böhm. Da zeige sich, dass die Vereine im Gemeindebereich und ihr ehrenamtliches Engagement einen hohen Stellenwert genießen.

Wir sollten für unsere Kinder nicht kleinlich sein.SPD-Fraktionsvorsitzender Wolfgang Schmidt zum Thema Niederseilgarten

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.