23.03.2018 - 20:00 Uhr
Poppenricht

Reiner Hoffmann löst Hans Prem als Gemeindeheimatpfleger ab Nachfolger gefunden

(gfr) Der Finanzbeamte Reiner Hoffmann ist zum 1. April zum Gemeindeheimatpfleger in Poppenricht bestellt worden, außerdem beschloss der Gemeinderat weitere Formalien für eine Freiflächen-Photovoltaikanlage.

Reiner Hoffmann ist der neue Gemeindeheimatpfleger in Poppenricht. Bild: gf
von Autor GFProfil

Die Bauleitplanung für eine Photovoltaik-Freiflächenanlage am östlichen Ortsrand von Witzlhof erläuterte in der jüngsten Gemeinderatssitzung Landschaftsplaner Manfred Neidl und betonte, dass es sich bei der geplanten Maßnahme um eine "Kleinanlage" mit erleichterter Bauleitplanung handle. Auf einer bisher landwirtschaftlich genutzten Fläche von gut 1,5 Hektar, unmittelbar östlich der Bahnlinie Amberg-Nürnberg sollten etwa 2650 knapp drei Meter hohe Module mit einer Leistung von 280 Kilowatt/Peak errichtet werden. Der Strom könne über ein wenige Meter neben der Anlage bereits vorhandenes 20-Kilovolt-Kabel der Bayernwerk AG eingespeist werden.

Bis 2048 befristet

Zeitlich sei der Betrieb der Photovoltaikanlage bis 31. Dezember 2048 befristet, dann müsste sie zurückgebaut werden. Die geforderten naturschutzrechtlichen Ausgleichsflächen seien am Nord- und Südrand der Anlage vorgesehen. Die Einfriedung dürfe 2,20 Meter nicht überschreiten.

Manfred Neidl geht davon aus, dass die Bahn ein Blendschutzgutachten fordern wird und etwaige dort geforderte Vorgaben müsse der PV-Anlagenbetreiber nachkommen. In die weitere Planung, so Roger Hofmann, solle doch auch Jürgen Stauber, der Energieberater der Gemeinde, eingebunden werden.

Für das weitere Vorgehen beschloss der Gemeinderat den "Aufstellungsbeschluss zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan Solarpark Witzlhof mit paralleler Flächennutzungsänderung" und ordnete die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit sowie die Beteiligung der Träger öffentlicher Belange an.

Hans Prem hat zum 31. März 2018 sein Amt als Gemeindeheimatpfleger niedergelegt, was der Gemeinderat zur Kenntnis nahm und ab 1. April Reiner Hoffmann als neuen Gemeindeheimatpfleger bestellte. Hofmann ist Finanzbeamter, Pfarrgemeinderatssprecher der Pfarrei St. Michael, engagiert sich als Schatzmeister in der örtlichen CSU und als stellvertretender Vorsitzender der Schützengesellschaft Drei Mohren. Einstimmig beschlossen wurde auch das gemeindliche Einvernehmen für eine Balkonerweiterung an einem Wohnhaus in der Häringloher Straße.

Förderung für Verein

Auf Vorschlag des stellvertretenden Bürgermeisters Hermann Böhm beschloss der Gemeinderat, dass Poppenricht Fördermitglied des Vereins für Körper- und Mehrfachbehinderte wird und dass die Gemeinde auch die Kosten übernimmt, wenn dieser Verein den Fahrdienst für Rollstuhlfahrer aus dem Gemeindebereich zu Veranstaltungen, etwa Seniorenfrühstück, Seniorenweihnacht oder Seniorenwochen übernimmt, jedoch vorläufig befristet bis Jahresende.

CSU-Sprecher Andreas Kopf sprach sich für Böhms Vorschlag aus, grundsätzlich signalisierte auch Roger Hofmann (SPD) Zustimmung. Er erklärte aber: "Grundsätzlich sollte Poppenricht die Barrierefreiheit besser umsetzen." Die SPD-Fraktion sprach sich gegen eine Fördermitgliedschaft aus, weil es in der Region noch zahlreiche weitere gemeinnützige Vereine gebe, die dann konsequenterweise ebenfalls zu unterstützen wären.

Kritik kam indes von Waltraud Lobenhofer (SPD), dass sie aus der Zeitung von der Wirtschaftsregion Amberg erfahren musste und dass die Gemeinde Poppenricht nicht dabei sei. "Wir sind am Ball", sagte Bürgermeister Franz Birkl, "Ich werde weitere Informationen einholen und in absehbarer Zeit den Geschäftsführer der Gewerbebau, Karlheinz Brandelik, bitten, die Gemeinderäte ausführlich zu informieren."

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp