05.04.2018 - 20:00 Uhr
PoppenrichtOberpfalz

Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen bei Arbeiterwohlfahrt Traßlberg Guter Zuspruch stimmt positiv

Über einige Jahre sei es ihm gelungen, um den Vorsitz bei der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Traßlberg herumzukommen, so der neue Vorsitzende Erich Lobenhofer. Aber wenn er bei der Jahreshauptversammlung den großen Zuspruch sehe, gehe er die nächsten Jahre optimistisch an.

Das neue AWO-Vorstandsgremium mit (von links) Richard Aures, Jürgen Heindl, Helga Renner, Josef Baumgartner, Erika Franz, Gerhard Bones, Renate Hübner und der neue Vorsitzende Erich Lobenhofer. Bilder: gf 2)
von Autor GFProfil

Altmannshof. (gfr) Da sollte der Ortsverein auch darüber nachdenken, die gelungenen Sommerfeste aus früheren Jahren wieder aufleben zu lassen.

Richard Gaßner, stellvertretender AWO-Kreisvorsitzender, bedauerte bei der Versammlung im Gasthaus Kopf in Altmannshof, den in der AWO grassierenden Mitgliederschwund. Er sah es als Hauptaufgabe des neuen Vorstands an, wieder frischen Wind in die altbewährte Arbeit der Arbeiterwohlfahrt zu bringen. Als SPD-Mitglied habe er bei der Mitgliederbefragung für den Koalitionsvertrag gestimmt, da er überzeugt sei, dass die Absprachen um den sozialen Bereich zu verwirklichen seien.

Höhere Freigrenzen

Kinderbetreuung müsse ausgebaut und der Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung durchgesetzt werden. Ein wichtiger Punkt sei auch der digitale Ausbau in Schulen. In einem Sozialstaat, als den sich Deutschland sehe, seien zusätzliche Pflegekräfte dringend notwendig, so Gaßner. Deutlich angehoben werden Freigrenzen, voraussichtlich ein Jahreseinkommen um 100 000 Euro, erst dann könnten die Sozialämter auf Vermögen der Kinder zugreifen, wenn Sozialleistungen für deren Eltern gezahlt worden seien.

Die AWO habe im Gemeindebereich Poppenricht dazu beigetragen, dass hier gelungene Seniorenarbeit verwirklicht werde, so Bürgermeister Franz Birkl. Das gesellschaftliche Angebot in Poppenricht und Traßlberg sei umfangreich und die Gemeinde stelle ihren barrierefrei zugängigen Mehrzweckraum gerne für Senioren-Veranstaltungen zur Verfügung. Die Gemeinde sei auch in der Lage, ausreichend Betreuungsplätze für Kinder anzubieten.

"Wir haben derzeit 90 Mitglieder", betonte Vorsitzender Gerhard Bones in seinem Rechenschaftsbericht, mit dem er auch auf die AWO-Aktivitäten des abgelaufenen Jahres hinwies, etwa die Theaterfahrt zur Luisenburg, das Fischessen, ein Lach-Yoga-Angebot, die Seniorenweihnacht im Gasthof Kopf in Altmannshof und die monatlichen Tagesfahrten.

Der AWO-Ortsverein habe vergangenes Jahr die Amberger Tafel, das Projekt Mali und den Traßlberger Kindergarten unterstützt. Heuer werde sich die AWO am Gemeindefest "40 Jahre Poppenricht" mit einem Info-Stand beteiligen und auch die Theaterfahrt zur Luisenburg zu "Andreas Hofer" am Sonntag, 8. Juli, sei fest gebucht. Zum AWO-Familienfest des Bezirksverbands am Sonntag, 8. September, in Kelheim werde der Kreisverband einen Bus einsetzen.

Keine Sammler

Zum Fischessen lade der Ortsverein im Oktober ein, zur Seniorenweihnacht im Dezember. "An der Landessammlung beteiligen wir uns nicht mehr", so Bones, "wir finden keine Sammler mehr." Umfangreich sei das Angebot an Tagesfahrten gewesen, so Helga Renner.

Der AWO-Ortsverein habe unter anderem den Fischzug in Schmidmühlen besucht, eine Brauerei in Schwandorf, eine Schokoladenfabrik und eine Schwefelquelle, jeden Monat ein sehenswertes Ziel, verbunden mit einer ordentlichen Einkehr.

Zügig und einstimmig wurde der neue Vorstand gewählt und als erste Amtshandlung bedankte sich Erich Lobenhofer bei Gerhard Bones für dessen zwei Jahrzehnte andauerndes Engagement für die AWO.

Nach der Wahl

Neuer Vorstand

1. Vorsitzender Erich Lobenhofer stellvertretender Vorsitzender Gerhard Bones

Schriftführerin Renate Hübner

Schatzmeister Jürgen Heindl

Beisitzer Richard Aures, Josef Baumgartner, Erika Franz, Helga Renner

Kassenrevisoren Ingrid Kandziora, Delia Kammler

Delegierte zur Kreiskonferenz Erich Lobenhofer, Gerhard Bones, Jürgen Heindl, Ursula Rähr, Waltraud Lobenhofer

Ehrungen

für langjährige Mitgliedschaft

10 Jahre Ingeborg Dertinger

20 Jahre Betty Eckl, Albert Meier, Herbert Vogl

25 Jahre Betty Eckert, Ingrid Franke, Christa Hahn, Jürgen Heindl, Ingrid Kandziora, Bernhard Laidig, Erna Voggenreiter

30 Jahre Franz Demleitner, Richard Kotzbauer, Christa Roidl. (gf)

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.