Kindergarten-Förderverein zieht Bilanz
Es darf ein bisserl mehr sein

Die Vorstandsmitglieder des Förderkreises um Vorsitzenden Pfarrer Dominik Mitterer (rechts) bei der Übergabe eines symbolischen Spendenschecks von Kassier Christian Widmann (Vierter von links) an die Leiterin der Kindertagesstätte St. Anna, Maria Mitterer (rechts daneben). Bild: hfz
Vermischtes
Poppenricht
05.12.2016
165
0

Im Jugendbereich von Sportclubs und bei Schulen sind Fördervereine bereits gang und gäbe. Noch nicht alltäglich sind sie in einem weiteren gesellschaftlich sehr bedeutsamen Bereich.

Ein erfolgreiches Jahr resümierte jedenfalls der der Pfarrei St. Michael angegliederte Kindergarten-Förderkreis. Er hatte zu seiner Hauptversammlung in das katholische Pfarrheim eingeladen. Bei dieser Gelegenheit stellte Vorsitzender Pfarrer Dominik Mitterer auch die neue Leiterin der Einrichtung, Stephanie Dotzler, vor.

Danach, das geht aus einer Pressemitteilung hervor, hatte bereits Förderkreis-Kassier Christian Widmann das Wort. Er berichtete dass ein dem Verein gewidmeter Spendenaufruf anlässlich der Beerdigung von Altbürgermeister Andreas Birner 2015 sowie die bisherigen Zuwendungen in diesem Jahr "sehr erfreulich" gewesen seien. Besonders eine Spende der Ministranten als Ergebnis von deren Nikolausaktion von 700 Euro sowie der 600-Euro-Erlös eines Preisrommé, der zusammen mit den Elternbeiräten auf die Beine gestellt worden war, hätten der Kasse des Förderkreises sehr gut getan.

Heuer sei turnusgemäß die Kindertagesstätte St. Anna in Traßlberg unterstützt worden. Sie erhielt 1500 Euro, mit denen unter anderem ein Kasperl-Theater sowie Fahrzeuge für die Kindergarten-Gruppen angeschafft worden seien. Als weitere Wünsche der beiden von dem Verein geförderten Kinderbetreuungs-Einrichtungen stehen laut Widmann Spielgeräte in Poppenricht, eine Verbesserung der Ausstattung der Lernwerkstatt und Bücherei sowie für die Turnhalle an. Über diese Anträge werde "je nach Kassenlage im neuen Jahr entschieden".

Schriftführer Thomas Singer regte an, die Arbeit des Förderkreises in der Öffentlichkeit noch besser bekannt zu machen, um so weitere Unterstützer zu gewinnen. Denn die Gemeinde und die Pfarrei als Träger der Kindertagesstätten seien aus unterschiedlichen Gründen nicht immer in der Lage, die beiden Einrichtungen so auszustatten, wie es im Sinne der Kinder wünschenswert ist. Die Mitglieder beschlossen vor diesem Hintergrund, mit einem eigenen Informationsstand bei einem Tag der offenen Tür in St. Michael aufzutreten und sich auch bei der anstehenden Feier zum 25-jährigen Bestehen von St. Anna werbewirksam zu präsentieren.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.