14.02.2017 - 20:00 Uhr
PressathOberpfalz

Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“: Nachwuchskräfte zeigen ihr Können "Mehr als eine Talentauslese"

Zum musikalischen Kräftemessen bei "Jugend musiziert" trafen sich am Wochenende 18 Nachwuchsmusiker in den Räumen der Musikschule im Vierstädtedreieck e.V. in Pressath. Joachim Steppert, Leiter der Schule, war begeistert: "Dieses Event ist mehr als eine Talentauslese, denn die Kinder und Jugendlichen bereiten sich auf den Wettbewerb vor und arbeiten über Monate auf den Termin hin um gut abzuscheiden."

In der Kategorie "Streicher" traten zwei Ensembles an: Die Musikerinnen aus Sulzbach-Rosenberg (links) und aus Schirmitz/Pirk (rechts) sicherten sich jeweils einen zweiten Platz. Bild: is
von Autor ISProfil

In Pressath standen mit den Instrumenten Akkordeon, Klarinette, Querflöte und Streicher vier Kategorien auf dem Programm. Paul Windschüttl, Leiter der Kreismusikschule Cham, war Vorsitzender der Jury, der auch Viktoria Dechant (Akkordeon), Thomas Prechtl (Klarinette), Dieter Müller (Querflöte) und Nadine Hofmann (Streicher) angehörten.

In der Kategorie Akkordeon-Ensemble stellten sich gleich zwei Gruppen der Kreismusikschule Tirschenreuth vor: Luisa Hellerl und Maria Müller spielten Stücke von Tilo Schlunkt, Friedrich Burgmüller, Andrey Mouline und Alexander Jekic. Das Duo erreichte den ersten Preis, ebenso wie Jonas Eibl und Nikolas Moser, die Werke von Georg Friedrich Händel, Wolfgang Ruß-Plötz, Hans Joachim Wernicke und Alexander Warlamow spielten. Ihre Lehrerin Victoria Obermaier zollte den Kindern Lob und Anerkennung.

In der Kategorie "Streicher" traten zwei Ensembles an: Dabei erreichten Katharina Heckmann und Klara Vogel aus Sulzbach-Rosenberg sowie das Duo Anna Wittmann und Johanna Pickert aus Schirmitz und Pirk den zweiten Platz. Bei den Klarinetten traten Jennifer Dirscherl, Leo Wittmann, Karina Höcherl und Stephan Reitinger (alle Gymnasium Oberviechtach) mit den Stücken "Der Vogelhändler" von Wolfgang Amadeus Mozart, "La misma pena" von Astor Piazzolla und "Ragtimes" von Scott Joplin an. Das Quartett sicherte sich einen ersten Preis.

Auch das Ensemble Sophia Tröppl, Maria Bittner, Sabrina Knorr und Luisa Baumann (alle Gymnasium Nabburg) erspielte sich mit den Stücken "Ave verum Corpus" von Camille Saint-Saens, zwei Tänzen von Johannes Caioni und dem "Amerika" von Leonard Bernstein einen zweiten Preis. Die Lehrerin beider Ensembles aus dem Landkreis Schwandorf, Michaela Lippert, war stolz auf ihre Schützlinge.

Den Abschluss des Wettbewerbs absolvierte das Duo Annette Knab und Sebastian Schürfeld (Querflöte) von der Musikschule Sulzbach-Rosenberg. Sie glänzten mit Stücken von Robert Muczynski, Friedrich Kuhlau und Wilhelm Friedemann Bach. Die Jury vergab ihnen zurecht einen ersten Preis, der aufgrund der hohen Punktezahl zur Teilnahme am Landeswettbewerb berechtigt. Ihr Lehrer Steffen Weber lobte das herausragende Spiel seiner Schüler.

Zum Abschluss bedankte sich Juryvorsitzender Paul Windschüttl bei den örtlichen Organisatoren, namentlich bei Musikschulleiter Joachim Steppert und Conny Heinl, sowie bei den Mitgliedern des Freundeskreises der Musikschule mit Willi Dötsch an der Spitze.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.