05.09.2014 - 00:00 Uhr
PressathOberpfalz

Constantin Scharf ist Schiedsrichter in der Fußball-Bayernliga - Eintrag ins Goldene Buch Pressaths bester "Pfeifenmann"

Der Schiedsrichter hat bei einem Fußballspiel oft den schwersten Job. Es ist nahezu unmöglich, zur Zufriedenheit aller Parteien zu pfeifen. Im Gegensatz dazu ist der TSV Pressath mit seinem besten Unparteiischen durchaus zufrieden. Constantin Scharf leitet Partien in der höchsten bayerischen Spielklasse. Da ist ein Wort des Dankes angebracht.

Familie, Freunde, Förderer und Vertreter der Stadt wünschten Constantin Scharf (Mitte) viel Erfolg, aber auch das nötige Glück in der höchsten bayerischen Fußballliga. Bild: ffz
von Autor FFZProfil

Er feierte im August seinen 22. Geburtstag und pfiff bereits seine ersten Begegnungen in der Fußball-Bayernliga. Der TSV Pressath ist stolz darauf, mit Constantin Scharf einen engagierten und guten Schiedsrichter in seinen Reihen zu haben. Ein Novum im Verein.

Der TSV-Vorstand und Bürgermeister Werner Walberer luden ihn und seine Familie ins Rathaus ein, damit sich Scharf ins Goldene Sportlerbuch eintrug. Mit von der Partie waren auch die anderen TSV-Schiedsrichter Wolfgang Maier und Norbert Ferstl. Zweiter Bürgermeister Max Schwärzer begrüßte zudem den TSV-Vorstand mit Josef Sirtl an der Spitze, dritten Bürgermeister Wolfgang Graser, die Fraktionsvorsitzenden Karl Rodler (FW) und Franz Floth (SPD), Ludwig Schreml sowie Ehrenamtsbeauftragten Franz Ficker, der Scharfs Karriere von Beginn an verfolgte und die Laudatio hielt.

Constantin Scharf durchlief als Torhüter alle Jugendmannschaften des TSV. Eine Knieverletzung zwang ihn, seine Karriere zu beenden. 2005 machte er seinen Schiedsrichterlehrgang. Er pfiff Jugendmannschaften, A-Klasse, Kreisklasse, Kreisliga und stieg schon zwei Jahre später in die Bezirksliga auf, ein Jahr später in die Bezirksoberliga und gleich darauf mit 17 in die Landesliga. Mehrmals war er als Assistent in der Junioren-Bundesliga an der Linie. Fahrten nach Leverkusen, Freiburg oder Berlin gehörten zum Programm. Besonders gern erinnert er sich an das Spiel der U15-Nationalmannschaft in Buchbach (Niederbayern) im November 2010.

Aufgrund einer Knieoperation musste er einige Zeit pausieren. Aber 2014 war es so weit. Von 120 Landesliga-Schiedsrichtern stiegen sieben auf und Constantin Scharf gehörte dazu. Nun gehört er zu den 50 Bayernliga-Schiedsrichtern. Sein erstes Spiel leitete er am 25. Juli (TSV Neudrossenfeld gegen SpVgg Jahn Forchheim). Als Vorbild bezeichnet er WM-Schiedsrichter Felix Brych, mit dem er schon zusammenarbeitete. Nun wird er in der Bayernliga beobachtet und braucht genügend gute Bewertungen, um "drin" zu bleiben oder abermals aufzusteigen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.