DJK-Abteilungsleiter ziehen Bilanz
Basketballer steigen auf

Lokales
Pressath
18.04.2013
6
0

Mit 1265 Mitgliedern ist die DJK der größte Verein in Pressath. Bei der Jahreshauptversammlung berichteten die Spartenleiter.

Die Turnabteilung bildet seit Jahrzehnten eine tragende Säule im Verein. Viele verschiedene Übungsstunden für Menschen von drei bis über 70 Jahren werden angeboten. Leiterin Martina Kastl blickte auf zwei ereignisreiche Jahre zurück. Bei den meisten Turnstunden seien die Teilnehmerzahlen leicht angestiegen. Fast schon einen Boom gibt es beim Pilates-Angebot. Mittlerweile läuft der zehnte Kurs. Viel

Lob erhielt die DJK für die Organisation des Gaukinderturnfestes. Erfreut zeigte sich Kastl, dass die DJK viele Auszeichnungen für ihr Angebot erhalten habe, etwa das Plus-Punkt-Gesundheitssiegel für das Programm "Rücken sanft und effektiv".

Weit über 150 Teilnehmer

Ein weiteres Aushängeschild ist die DSV-Skischule. Der Winter in dieser Saison kam relativ zeitig. Die Kurse starteten bereits im Dezember. Regelmäßig liegen die Teilnehmerzahlen weit über 150, wofür Abteilungsleiter Bernhard Scharf häufig ungläubiges Staunen von anderen Vereinen erntet. Über 20 Skilehrer betreuten die Kinder und Erwachsenen. Scharf bedankte sich bei allen freiwilligen Helfern, vor allem auch beim Loipenspur-Team.
Andrea Göhl leitet die Basketballabteilung, die in den vergangenen beiden Jahren jeweils mit drei Teams im Ligabetrieb gewesen ist. Diese Saison gelang den Herren der bislang größte Erfolg: Sie steigen auf und treten in der kommenden Saison in der Bezirksliga an. Göhl berichtete, dass sich vier Jugendspieler zu Schiedsrichtern haben ausbilden lassen. Ohne eine ausreichende Zahl von Schiedsrichtern wäre kein Spielbetrieb möglich. Um wieder eine U 12-Mannschaft aufbauen zu können, zusammen mit dem BBC Bayreuth, ist ein Aktionstag an der Grund- und Mittelschule geplant.

Yvonne Eichenmüller berichtete für die Tischtennisabteilung. Ab der kommenden Saison wird wieder eine Damenmannschaft ins Rennen geschickt. Es gibt aber Nachwuchssorgen. Das angebotene Schnuppertraining war nicht von Erfolg gekrönt.

Neues Logo

Der mittlerweile 26. Triathlon stehe vor der Tür, berichtete Katrin Waldmann in Vertretung für Abteilungsleiter Michael Waldmann. Im Vorfeld der 25. Auflage gab es heftige Differenzen mit dem bayerischen Triathlonverband. Doch das gehört der Vergangenheit an. Waldmann blickt optimistisch in die Zukunft. Neu ist ab 2013 das von Michael Zwerenz entworfene Logo.
Ralph Neubauer berichtete, dass sich das Badmintontraining mittlerweile etabliert hat. Jeweils Montag und Donnerstag pfeifen die federballähnlichen Bälle über die Netze. Derzeit aber mangele es noch an einem Trainer, bedauerte Neubauer. Ohne besondere Kenntnisse in dieser Sportart sei ein Einstieg als Trainer sehr zeitintensiv und schwierig. Neubauer wünscht sich, dass die Vorgaben des Bayerischen Badminton-Verbandes etwas gelockert werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.