26.08.2014 - 00:00 Uhr
PressathOberpfalz

DJK-Sportler im Schwäbischen: Mit Rad statt Ross auf Ritters Spuren

DJK-Sportler im Schwäbischen: Mit Rad statt Ross auf Ritters Spuren (hsr) Ihren Radurlaub verbrachten die DJK-Radler im Schwäbischen. Entlang der Flüsse Kocher und Jagst entgingen sie dem Urlaubsstau auf der Autobahn und genossen stattdessen herrliche Ausblicke auf Burgen und mittelalterliche Fachwerkhäuser. Der Start war allerdings wenig berauschend. Bei 13 Grad und Dauerregen fiel es den Teilnehmern schwer, die herrliche Gegend zwischen Kirchberg und Krautheim zu genießen. Zu allem Überfluss hatte kei
von Martin HauserProfil

Ihren Radurlaub verbrachten die DJK-Radler im Schwäbischen. Entlang der Flüsse Kocher und Jagst entgingen sie dem Urlaubsstau auf der Autobahn und genossen stattdessen herrliche Ausblicke auf Burgen und mittelalterliche Fachwerkhäuser. Der Start war allerdings wenig berauschend. Bei 13 Grad und Dauerregen fiel es den Teilnehmern schwer, die herrliche Gegend zwischen Kirchberg und Krautheim zu genießen. Zu allem Überfluss hatte keine einzige Gastwirtschaft offen, so dass es nur einen Imbiss in einem Kaufhaus gab. Das Abendbüfett im Hotel entschädigte die Radler. Bei angenehmen Temperaturen ging es am zweiten Tag 70 Kilometer vorbei an Krautheim nach Bad Wimpfen. Auf der Strecke lag Kloster Schöntal Jagsthausen und Hornberg. Dort steht auch die Burg Götz von Berlichingens, den Goethe bekannt gemacht hat. Nach einem Grillabend und einem Frühstücksbüfett, waren die Speicher für die folgenden 75 Kilometer von Untermünkheim nach Bad Friedrichshall aufgefüllt. Die Strecke entlang der Kocher führte durch kleine Fachwerkstädtchen und schmucke Dörfer. Viele Biergärten luden zur Mittagspause bei strahlendem Sonnenschein ein. Bad Friedrichshall war dann die Endstation. Hier verluden die Sportler ihre Räder für die Heimreise. Organisator Reinhard Seidler dankte Busfahrer Roland, der zum ersten Mal dabei war, und sich super einfügte. Alle waren sich einig, dass Roland auch im kommenden Jahr den Bus lenken muss. Bild: hsr

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.