Erfolgreiches Jahr für die Chorgemeinschaft St. Georg - Johann Sattler weiter Vorsitzender
Kulturpreis der absolute Höhepunkt

Lokales
Pressath
16.04.2013
4
0

Die Verleihung des Kulturpreises des Bezirks Oberpfalz im vergangenen Jahr war einer der Höhepunkte im abgelaufenen Vereinsjahr. Das "Laienchorniveau wird bei der Chorgemeinschaft St. Georg sehr hoch angesetzt. Auch schwierige Stücke werden souverän und überzeugend gemeistert", hieß es damals über das Ensemble, das 2012 zudem das 20-jährige Bestehen feierte.

Die Freude über die hohe Auszeichnung war auch in der Jahreshauptversammlung zu spüren, die im Haus der Vereine stattfand. Vorsitzender Hans Sattler begrüßte neben fast allen aktiven Sängern auch Pressaths Bürgermeister Konrad Merkl und Altbürgermeister Anton Gareis. Sattler erinnerte zunächst an die verschiedenen Konzerte der Chorgemeinschaft.

Großartiges Erlebnis

Die "Musik am Karfreitag", die immer in der Friedenskirche in Grafenwöhr stattfindet, habe wegen des Jubiläums "nur" als Konzert in der Passionszeit gestaltet werden können. Dennoch sei dieses Konzert für die Teilnehmer und Besucher ein großartiges Erlebnis gewesen. Dies treffe auch für die Weihnachtskonzerte in Vohenstrauß und Pressath zu.

Schwerpunkt der Vereinsarbeit seien 2012 das 20. Chorjubiläum und das damit verbundene Programm gewesen. Besonders durch den Besuch der lettischen Freunde von Koris Valmiera seien die verschiedenen Veranstaltungen zu besonderen Erlebnissen geworden, betonte Sattler. Das geistliche Konzert in der Stadtpfarrkirche Pressath, die Gestaltung eines Konzertes anlässlich des Speinsharttages, ein Konzert in Bad Bocklet im Rahmen des dortigen Musikfrühlings und das große Abschlusskonzert in der Stadthalle in Pressath haben sich als absolute Höhepunkte herausgestellt. Äußerst positiv sei gewesen, dass bei allen Veranstaltungen die Gäste aus Lettland gut aufgenommen worden seien.
Sattler bedankte sich für das großartige Engagement von Bürgermeister Konrad Merkl. Diese Einsatzbereitschaft zeigten auch "Altstadtpfarrer" Ludwig Bock und dessen Nachfolger Stadtpfarrer Edmund Prechtl. Sattler berichtete vom gemeinsamen Ausflug mit dem lettischen Chor nach Bayreuth zum Festspielhaus und zum Markgräflichen Opernhaus. Außerdem habe eine Fahrt nach Berchtesgaden und zum Königsee stattgefunden, die nicht nur den lettischen Gästen viel Spaß gemacht habe. Zum Abschluss seiner Ausführungen bedankte sich Sattler bei allen, die mit einmaligem Engagement das Jahr 2012 zu einem großen Erfolg für die Chorgemeinschaft St Georg werden ließen. Namentlich erwähnte er seine Stellvertreterin Erna Schilling, bei er sich mit einem Geschenk bedankte.

Sparsam gewirtschaftet

Kassenverwalterin Eva Mayrhofer-Dötsch erläuterte die Einnahmen und Ausgaben der Chorgemeinschaft. Sie erklärte, dass sehr sparsam gewirtschaftet worden sei. Ihre Aussage bestätigten die Kassenprüferinnen Maria Berger und Rita Roder.
Der musikalische Leiter der Chorgemeinschaft, Richard Waldmann, lobte die Sänger für deren großen Einsatz bei den Veranstaltungen. "Singen ist etwas Tolles und Lebensnotwendiges", sagte er. Er forderte alle auf, auch künftig mit dem notwendigen Engagement bei der Sache zu sein. Johann Sattler nahm anschließend mit Richard Waldmann Ehrungen vor. Für zehn Jahre aktives Singen erhielten Kerstin Fuchs und Josef Brunner die Ehrennadel des Fränkischen Sängerbundes. Letzter Tagesordnungspunkt war die Neuwahl des Vorstands. Wahlleiter Altbürgermeister Anton Gareis bedankte sich - wie vorher schon Bürgermeister Konrad Merkl - beim bisherigen Führungsteam für die geleistete Arbeit. Merkl betonte, dass durch die Verleihung des Oberpfälzer Kulturpreises die großartige Leistung des Chores eine verdiente Würdigung bekommen habe. (Hintergrund)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.