19.08.2014 - 00:00 Uhr
PressathOberpfalz

Fest auf der alten Fronveste zieht die Pressather in die Schulgasse "Vester" Termin im Kalender

von Autor ISProfil

Das Vestn-Fest ließ die historischen Gemäuer auch in diesem Jahr ein wenig beben. Die Stimmung war bestens, die Räume waren voll.

Als um 20 Uhr die Band "Live" den Abend eröffnete, herrschte bereits dichtes Gedränge in den Zelten, im Stadel und in der benachbarten Garage, die zur Weinstube umfunktioniert wurde. Wer unter "Dach" keinen Platz mehr bekommen hatte, konnte sich im Gartenbereich aufhalten und dort ein gutes "Tröpfchen" genießen. Gegen die kühlen Temperaturen hatten die Gastgeber ein Lagerfeuer entzündet. An den Verpflegungsbuden herrschte reges Treiben, es lockte der Duft von Bratwürsten, Hamburgern und anderen Spezialitäten.

Das Anwesen in der Alten Schulgasse kann auf eine jahrhundertealte Geschichte zurückblicken. Es war Burggut und Sitz der Pressather Herrschaft. Im späten Mittelalter wurde das Gemäuer als "Fronveste" genutzt, in der Verbrecher abgeurteilt und eingekerkert wurden. Die Familie Reichl bewohnt das Gebäude nunmehr schon seit mehr als 175 Jahren. In den letzten Jahren haben die Eigentümer viel Geld investiert, um die "Vestn" zu renovieren.

Die Besucher des Festes freuten sich nun über das Ergebnis dieser Bemühungen. Vor allem den gepflegte Garten und den neu gestalteten Abhang zur Haidenaab bestaunten und bewunderten die Besucher. Je später der Abend, desto mehr Andrang herrschte dann auf der Tanzfläche. Die "Live"-Musiker, um den ehemaligen Pressather Musikschulleiter Michael Bertelshofer, verstanden es hervorragend, die Leute zu begeistern. Oldies wie "Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben" oder "Ein Bett im Kornfeld" sang nicht nur die Generation "Ü-50" mit. Erst weit nach Mitternacht endete das Fest.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.