19.02.2004 - 00:00 Uhr
PressathOberpfalz

Hervorragende Noten beim Regionalwettbewerb "Jugend musiziert": Prüfung mit gutem Klang

In der Pressather Schule stand ein außergewöhnlicher Test an: Etwa 30 Teilnehmer in den verschiedenen Altersklassen waren gekommen, um sich der strengen Jury zum 41. Regionalwettbewerb "Jugend musiziert" zu stellen.

von Autor ISProfil

In der nördlichen Oberpfalz war die Musikfachschule Sulzbach-Rosenberg für die Solowertung Streichinstrumente und Schlagzeug zuständig, während die Musikschule in Pressath den Wettbewerb für Akkordeon, Zupfinstrumente und Vokal Ensemble organisierte. Die gezeigten Leistungen konnten sich hören lassen. Juryvorsitzender bei den Akkordeonspielern war Steffen Weber, der von Wolfgang Herger und Dagmar Raum unterstützt wurde.

Bei den Zupfinstrumenten bestand die Jury aus Angelika Lederer, Stefan Franz und Roland Frank und die Wertung bei den Vokal Ensembles nahmen Angelika Lederer, Markus Engelstädter und Alwin Niklas vor. Aber nicht nur die Jury sollte die Darbietungen der jungen Künstler genießen, sondern auch die Allgemeinheit. Deshalb wurde eine Woche nach dem Wertungsspiel im Pfarrsaal in Pressath ein Konzert der Preisträger gegeben.

Der Vorsitzende des Regionalausschusses "Jugend musiziert", Wolfgang Niebling aus Sulzbach, konnte neben den Preisträgern, deren Eltern und zahlreichen Besuchern auch stellvertretenden Landrat Willi Neuser und Pressaths Bürgermeister Anton Gareis begrüßen. Niebling betonte, dass sowohl in Sulzbach-Rosenberg als auch in Pressath die Teilnehmer herausragende Erfolge erzielt hätten.

Einrichtungen erhalten

Willi Neuser, der die Grüße des Landkreises überbrachte, brach eine Lanze für die Musikschulen: Trotz aller finanziellen Schwierigkeiten müsse versucht werden, diese kulturellen Einrichtungen zu erhalten. Das Konzert selbst wurde eröffnet von der Gitarrengruppe Sabrina Birkner, Jennifer und Nathalie Horn (alle Waldsassen) mit dem Stück "Ramsdelit" von Ctibor Süsser. Weiter ging es mit dem Akkordeonsolo von Alessandro Corominas Wittmann (Weiden) und dem Gitarrenduo Maximilian Kittner und Christopher Dörner (beide Pressath).

Michael Engelhart (Klavier) und Sandra Lingl (Querflöte) erhielten für ihre Sonate allegro moderato von H. Genzmer ebenso verdient lang anhaltenden Beifall wie Peter David (Violine) für sein "Caprice Nr." von Nikolo Paganini und Eszter David (Vilonie) für die "Partita Nr. 2 d-Moll" von Johann Sebastian Bach. Stellvertretender Landrat Willi Neuser brachte es zum Schluss des Konzerts auf den Punkt als er sagte, die Zeit sei viel zu schnell vergangen und man hätte noch viel mehr hören mögen.

Bürgermeister Anton Gareis zeichnete mit Urkunden folgende Teilnehmer am Wettbewerb aus: Akkordeon solo: Rang 1: Corominas Wittmann, Patrik Schmidt. Rang 2: Johannes Bößl, Franziska Altnöder, Franz Iris, Alex Pinskis. Rang 3: Nicole Scharnagl, Anna Kunz, Florian Ritter, Emiliy Dotzler, Stefan Loew, Ramona Spitzner, Maximilian Stauber, Regina Zintl. Erste Preise bei den Zupfinstrumenten erhielten Maximilian Kittner, Christopher Dörner, Sabrina Birkner, Jennifer Horn, Nathalie Horn, Moritz Beck, Constanze Grob, Samuel Krügel, Maria Haimerl.

Zum Landeswettbewerb

Beim Wettbewerb Klavier erreichten die Note 1 mit der jeweiligen Berechtigung zur Teilnahme am Landeswettbewerb Cornelia Weiß, Lisa Volk und Elisabeth Seitz. Bei den Streichinstrumenten kamen Peter David, Ester David jeweils auf die Höchstpunktzahl von 25 und haben dadurch auch die Berechtigung zur Teilnahme am Landesentscheid Ende April in Bayreuth. Weitere Preisträger Violine sind Johanna Wittmann, Julianna David, David Kaula, Moritz Kellner, Jakob Schröder und Benjamin Pontius.

In der Ergebnisliste Duo Klavier und ein Blasinstrument sind mit einem ersten Platz vertreten Anja Schwärzer (Querflöte) und Silvia Keppler (Klavier) Einen dritten Preis errang das Vokal Ensemble Sebastian Lippiotta, Daniel Pappenberger, Ramona Zimmermann und Linda Haimerl.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.