18.02.2004 - 00:00 Uhr
PressathOberpfalz

Nach dem Faschingszug ging es in der TSV-Mehrzweckhalle rund: Orden regnen auf die Promis

Ein wahrer Orden-Regen ging nach dem Pressather Faschingszug auf die Prominenz nieder. Auch heuer war der Gaudiwurm der Höhepunkt der fünften Jahreszeit.

von Autor ISProfil

Organisiert vom Stadtverbandsvorsitzenden Andreas Anger zogen über 40 Gruppen durch die Straßen der Stadt. Mehrere Tausend Besucher säumten den Weg. Komisches aus der Kommunalpolitik wurde ebenso dargestellt, wie die Ereignisse der "großen Politik" und so mancher Politiker bekam sein Fett weg.

Als sich der Umzug nach rund zwei Stunden in der Bahnhofstraße aufgelöst hatte, trafen sich die Närrinnen und Narren traditionsgemäß in der Mehrzweckhalle des TSV.

Dort hieß Stadtverbandsvorsitzender Anger die Faschingsgesellschaften aus Waldeck, Hammerles, Hütten, Altenstadt/WN willkommen. Mit dabei waren selbstverständlich auch die jeweiligen Prinzenpaare, die Elferräte und die Garden.

Anger freute sich, dass der Faschingszug auch heuer so große Resonanz gefunden hatte. Weit über 5000 Besucher hatten ihre Gaudi an den zum Teil sehr farbenfrohen und lustigen Wagen.

Das Pressather Prinzenpaar, Barbara II. und Christian III., hatte alle Hände voll zu tun, die Gäste mit dem Pressather Faschingsorden auszuzeichnen. Aber auch die Kommunalpolitiker wie Bürgermeister Anton Gareis und die Stadträte Werner Walberer und Konrad Merkl wurden mit Orden dekoriert. Ebenso die seit Jahren sehr engagierten freiwilligen Helferinnen und Helfer, ohne die eine derartige Großveranstaltung nicht zu bewältigen wäre.

Nach dem offiziellen Teil sorgte die Kapelle "Tropics" noch für Stimmung und die Gäste tanzten eifrig.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.