Ruhe, Trainingsfleiß, Kameradschaft: Bogenschütze Hubert Schulze für Titel geehrt
Ein sehnenbreiter Vorsprung

Lokales
Pressath
16.04.2013
0
0
Die erste Bogenmannschaft der Schützengesellschaft "Eichenlaub" feierte den Wiederaufstieg in die zweite Bundesliga (wir berichteten). Doch das war an Erfolgen noch nicht alles. Der Nestor des Erfolgsteams, Hubert Schulze, reservierte sich obendrein seinen persönlichen Platz im Sportolymp. Mit dem deutschen Meistertitel der Seniorenklasse vervollständigte er bei der Hallenmeisterschaft im unterfränkischen Kleinostheim seine zuvor schon beeindruckende Titelkollektion.

Eine Überraschung sei dies ja nicht gewesen, sagte zweiter Schützenmeister Thomas Busch bei der Meisterfeier augenzwinkernd: "Dein konstantes Leistungsniveau in der abgelaufenen Saison musste fast zwangsläufig zum deutschen Meistertitel führen." Ob Vereins- und Gaumeisterschaften in Pressath, der Bezirkswettstreit in Regenstauf oder die bayerische Konkurrenz in Garching: Überall habe Schulze meisterwürdig ins "Gold" getroffen. Nervenstärke, Ruhe und Gelassenheit seien seine Markenzeichen, und diese Eigenschaften hätten sich gerade beim nationalen Wettkampf bewährt.
Ein "enges Gefecht" mit einem starken Rivalen, dem Neumarkter Norbert Franz, sei hier zu bestehen gewesen, blickte Thomas Busch zurück. Am Ende sei es jedoch Hubert Schulze geglückt, seinen Konkurrenten um Bogensehnenbreite, mit zwei Ringen Vorsprung, auf den zweiten Platz zu verweisen. "Wir sehen dich als Leuchtturm und als Vorbild", beglückwünschte der Laudator den frischgebackenen deutschen Meister und erinnerte daran, dass Schulze schon vor zwei Jahren diesen Ehrentitel nur knapp verfehlt hatte.

"In dieser Saison hat Hubert Schulze so ziemlich alles gewonnen, was es zu gewinnen gab", zeigte sich auch Bürgermeister Konrad Merkl beeindruckt: "Hubert kam, sah und siegte." Trotz dieses Triumphzugs sei er aber der sympathische und kameradschaftliche Mannschaftssportler geblieben, der "seine persönlichen Leistungen nicht in den Vordergrund stellt". Mit "Trainingsfleiß, Einsatzwillen und Ehrgeiz" habe sich Schulze seinen Erfolg erarbeitet und als "sympathischer Botschafter den Namen unserer Stadt ins weite Land" hinausgetragen.

"Jeder, der vom Spitzensportler Hubert Schulze spricht, erwähnt seinen Heimatverein und vor allen Dingen seine Heimatstadt", freute sich Merkl und wünschte dem Sportler "weiterhin viele sportliche Erfolge", bevor er ihn einlud, sich im Sportbuch der Stadt zu verewigen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.