11.05.2004 - 00:00 Uhr
PressathOberpfalz

Schäferhunde erreichen bei Prüfung in Pressath gute Ergebnisse: Erfolgreiche Schnüffelnasen

Der Schäferhundeverein kann auf zahlreiche Erfolge zurückblicken. Auch bei der Frühjahrsprüfung, die am vergangenen Wochenende auf der Übungsanlage am Zehrenweiher über die Bühne ging, konnten die Teilnehmer aus Pressath wieder überzeugen. So erreichte Josef Reis mit seiner "Estella von Batu" die Gesamtpunktzahl von 278 und gewann den Siegerpokal.

von Autor ISProfil

Zweiter wurde Bernhard Stephan von der Ortsgruppe Waidhaus mit "Jeck vom Elsenzer See" mit 273 Punkten. Den dritten Platz belegte Kurt Wehner aus Bindlach mit "Dirk vom Armannsberg" (268 Punkte). Auf dem vierten Rang landete schließlich Horst Ringler aus Bindlach mit "Igor vom Mühlteich" (267 Punkte).

Von den ursprünglich 14 Hundeführern, die sich angemeldet hatten, traten am Sonntag "nur" zehn an. Sicherlich lag diese Zurückhaltung am Termin (Muttertag) und zum anderen am nicht gerade optimalen Wetter. Leistungsrichter Georg Ernst aus Breitengüßbach zeigte sich aber wenig beeindruckt von den Regenschauern, vielmehr legt er ein atemberaubendes Tempo vor.

Bei der Fährtenarbeit kamen die Schäferhunde trotz des Regens überraschend gut zurecht. Eduard Koppmann von der heimischen Ortsgruppe kam mit seinem "Peron von der Berkelau" auf vorzügliche 99 Punkte. Er lag damit nur einen Punkt vor dem zweitplatzierten Bruno Löbl aus Bindlach mit "Vero vom Eichlbrunn". 86 Punkte und damit Platz drei belegte Heinrich Sommer aus Etzenricht mit seinem "Colt von Batu".

Eine Premiere

Was dann kam, war selbst für Leistungsprüfer Ernst eine Premiere. Nach 21 Jahren als Schiedsrichter in fast ganz Bayern hatte er eine Begleithundeprüfung nach dem "Augsburger Model" zu werten. Nachwuchshundeführerin Jessica Kneidl aus Pressath überzeugte mit ihrem Collie "Rex" in den beiden Wertungen "Gehorsam" und "Verkehrssicherheit" und bestand die Prüfung mit Auszeichnung.

Bei der Siegerehrung und Pokalverleihung betonte der Leistungsrichter, in der Disziplin "Unterordnung" hätten alle Tiere gut gearbeitet. Und auch im "Schutzdienst" habe sich der hohe Ausbildungsstand und der Trainingsfleiß ausgezahlt.

Hunde fühlen sich wohl

Zur Pokalverleihung begrüßte Prüfungsleiter Helmut Wagner neben den Hundeführern und zahlreichen Gästen auch Stadtpfarrer Ludwig Bock, Bürgermeister Anton Gareis, Stadtverbandsvorsitzenden Andreas Anger und Ehrenmitglied Erhard Stümpfl. Wagner bedankte sich bei den Fährtenlegern Erhard Stümpfl, Gerd Spachtholz, Josef Schiffmann und Hans Kneidl, bei den Helfern im Schutzdienst Timo Roll und Gerd Spachtholz, sowie bei den Grundstücksbesitzern und Jagdpächtern.

Bürgermeister Anton Gareis und Stadtverbandsvorsitzender Andreas Anger würdigten die guten Leistungen des Vereins und freuten sich über den optimalen Zustand des Vereinsgeländes. "Es ist immer schön, wenn Hundeführer von befreundeten Ortsgruppen nach Pressath kommen und sich hier wohl fühlen", sagte das Stadtoberhaupt.

Zusammen mit Vorsitzendem Manfred Römisch überreichte anschließend Bürgermeister Anton Gareis die Pokale.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.