22.05.2004 - 00:00 Uhr
PressathOberpfalz

Trauer um Fritz Wende

von Autor ISProfil

Fritz Wende ist am Donnerstagvormittag im Kreiskrankenhaus nach langer Krankheit gestorben. 15 Jahre, vom 1. Juli 1972 bis zum 16. September 1987 saß Wende im Stadtrat. Dabei hat der überzeugte Sozialdemokrat nie persönliche oder parteipolitische Interessen vertreten, sondern sein Augenmerk immer auf das Allgemeinwohl gerichtet. Wende engagierte sich auch im VdK-Ortsverband, dessen Kassier er von 1961 bis 1994 war. Zwei Jahre bekleidete er das Amt des stellvertretenden Ortsvorsitzenden. 1996 schließlich übernahm er den Vorsitz, den er einige Jahre inne hatte. An der Gründung des Stadtverbandes vor über 40 Jahren war Fritz Wende ebenfalls beteiligt.

Das Licht der Welt erblickte Fritz Wende am 30. August 1923 in Oberschlesien. Nach dem Zweiten Weltkrieg verschlug es ihn nach Bayreuth. Später fand er in Weihersberg eine Bleibe. 1948 wurde er bei der Firma Drechsel zunächst als Portier und dann als Werkzeugschleifer eingesetzt. Sein großer Fleiß und sein großes Geschick führten dazu, dass er zum kaufmännischen Angestellten aufrückte. Als das Sägewerk Drechsel auf die Firma Döhring überging, wurde Wende Betriebsleiter.

1956 heiratete Wende seine Mathilde Lang. Aus der Ehe gingen drei Söhne und eine Tochter hervor. Fritz Wende wird am Dienstagnachmittag auf dem Friedhof in Pressath beigesetzt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.